Katar-GP: FP3 – Iannone gewinnt Zeitenschlacht

Hoch her ging es in den letzten zehn Minuten des dritten freien Trainings der MotoGP in Katar. Während die Piloten noch am Anfang eher verhalten ihre Karten offenlegten, purzelten die Zeiten zum Ende im Sekundentakt.

Nach einem Hin- und Her war es Andrea Iannone, der mit einer 1:54,639 die schnellste Zeit in den Asphalt des Losail Circuits brannte. Der Ducati-Pilot hatte schon zu Beginn der Session das Zepter in die Hand genommen und konnte am Schluss nachlegen.

Knapp eine Zehntel dahinter folgte Jorge Lorenzo auf dem zweiten Rang vor Marc Marquez. Letzterer konnte in der Schlussphase sehr konstant schnelle Runden fahren. Die zweite Werksducati kam hinter Marquez auf dem vierten Platz an. Andrea Dovizioso, der vorerst im Schatten seines Teamkollegen gestanden hatte, fand schließlich doch noch zu einer konkurrenzfähigen Zeit.

Auch Maverick Vinales machte als Fünfter erneut einen guten Job. Der Suzuki-Pilot ließ Dani Pedrosa und Valentino Rossi (P7) hinter sich. Hector Barbera, Scott Redding und Pol Espargaró machten die Top 10 komplett.

Unglück verlief das FP3 für Espargarós Teamkollege. Bradley Smith kam in den letzten Minuten zu Sturz und erreichte danach nur den 12.Rang. Er wird somit ebenso wie der Elftplatzierte Aleix Espargaró zusammen mit den nachfolgenden Fahrern im Q1 zu sehen sein.

Einen weiteren Crash gab es in der Session für Jack Miller, der es in der Schlussphase übertrieb. Der MVDS Honda-Fahrer platzierte sich auf 17. Stefan Bradl konnte das erste Mal am Katar-GP-Wochenende die rote Laterne abgeben. Er wurde Vorletzter.

Besonders brisant ist dieses dritte freie Training, da die Zeiten dicht beieinander waren. Die ersten 12 Fahrer lagen innerhalb einer Sekunde. Am Samstag geht es für das MotoGP-Feld nach einer weiteren Trainingssitzung im Qualifying um die Startpositionen.

Die kompletten Ergebnisse gibt es HIER




Text: Dominik Lack
Foto: Motogp.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren