MotoGP Indy: Marquez der König von Amerika


Marc Marquez konnte heute das Rennen der MotoGP-Klasse in Indianapolis gewinnen. Der Weltmeister studierte die gesamte Distanz über den vor ihm fahrenden Jorge Lorenzo und schlug erst in den letzten Runden erbarmungslos zu. Im zweiten Yamaha-Honda-Duell wurde Valentino Rossi Dritter vor Dani Pedrosa.



Den besten Start erwischte Lorenzo, der mit hohen 1:42er Zeiten ein starkes Tempo vorlegte, das die Konkurrenz um Marquez, Pedrosa und Rossi mitging. Andrea Dovizioso musste nach einem Ausritt in Kurve 2 das Feld von ganz hinten aufrollen. Der Ducati-Fahrer kam als Neunter ins Ziel. Teamkollege Iannone ließ in Runde eins mit einem Fehler Valentino Rossi ziehen und fuhr auf den fünften Platz, der am Ende nur von Bradley Smith gefährdet wurde.

Für Jack Miller war das Rennen nach wenigen Runden vorbei. Der australische Rookie stürzte im Kampf um den letzten Punkterang über das Vorderrad. In der zweiten Rennhälfte wurde es im Kampf um Platz drei spannend, als Rossi sich mit Pedrosa duellierte. Der Spanier konterte mehrmals und ging vor dem Italiener in die letzte Runde, wurde jedoch in Turn 2 abschließend überholt.
Stefan Bradl zeigte eine starke Anfangsphase und konnte zuerst um Platz 16 kämpfen. Am Ende musste sich der Aprilia-Fahrer jedoch mit Platz 20 zufrieden geben, während Hector Barbera als 15. bester Open-Fahrer wurde.

In der WM führt Rossi weiterhin mit neun Punkten vor Lorenzo. Marquez klettert mit seinem Sieg auf Platz drei.

Die ganzen Ergebnisse gibt es HIER

Text: Dominik Lack

Foto: motogp.com


Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren