• RTN
  • Allgemein
  • MotoGP in Phillip Island: Lorenzo an der Spitze am Freitag

MotoGP in Phillip Island: Lorenzo an der Spitze am Freitag

Jorge Lorenzo startete nach seinem Sieg beim Japan-GP in Australien gleich mit der Tagesbestzeit. Der Yamaha-Pilot fuhr am Nachmittag trotz eines Sturzes in der Honda-Hairpin eine 1:29,602. Lorenzo war gegen Ende des Trainings aufgrund des zu harten asymmetrischen Reifens zu Boden gegangen.

Windiges, aber sonniges Wetter erwartete die MotoGP-Fahrer am Freitag auf dem Phillip Island Circuit. Die schnellen Zeiten jedoch wurden im zweiten Freien Training bereits am Anfang gefahren. Nach einem kurzen Kampf um den ersten Platz in der Zeitenliste war klar, dass Weltmeister Marc Marquez sich vorerst mit Platz zwei begnügen muss. Der Repsol-Honda-Pilot fuhr 0,150 Sekunden langsamer als Lorenzo, für den es in den letzten drei Rennen der Saison um den zweiten Gesamtplatz geht.

In der kombinierten Tabelle steht Marquez momentan noch auf dem dritten Rang, da vor ihm noch der schnellste aus dem FP1, Aleix Espargaro steht. Der Katalane war einer von sechs Fahrern, die am Nachmittag ihre Zeit nicht mehr verbessern konnten. So erging es auch Nicky Hayden (13.), Hector Barbera (16.), Scott Redding (17.), Danilo Petrucci (20.) und Mike di Meglio (21.).

Andrea Iannone kam am Morgen gut zurecht und machte sich nachmittags daran, zwei andere Vorderreifen zu testen, die das Gefühl am Bike allerdings nicht verbesserten. Auch er verlor wie Lorenzo schlagartig beim Anbremsen Grip am Vorderrad und stürzte. Am Ende des Tages steht er aber auf Platz 4 vor Andrea Dovizioso, der auf die gleiche Weise bei Lucky Heights gestürzt war. Valentin Rossi komplettiert die Top 6 mit einem Rückstand von 0,352 Sekunden auf seinen Teamkollegen. Der „Doktor“ hatte sich grade entschieden, den asymmetrischen Reifen aufzuziehen, als er sah, dass Lorenzo crashte und ruderte vorsichtshalber zurück. Er wird den Reifen am Samstag testen.

Cal Crutchlow, Pol Espargaro, Yonny Hernandez und Dani Pedrosa bilden die restlichen Top10-Fahrer. Pedrosa, der im Dreikampf um WM-Platz 2 versprochen hat alles zu geben, hatte heute ebenfalls mit Gripproblemen des neuen Bridgestone Compounds zu kämpfen.









Text: Dominik Lack

Fotos: Movistar Yamaha, Repsol Honda, Ducati Corse, Forward Racing, Pramac Ducati








RTN wird unterstützt von:

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren