MotoGP in Jerez: Marquez “Hand tut weh”


Marc Marquez hat sich nach seinem Trainingssturz am letzten Samstag einer Operation unterziehen müssen. Die Rennärzte gaben dem Weltmeister, der einen gebrochenen kleinen Finger davongetragen hatte, grünes Licht für Jerez.

Am Freitag fuhr Marquez ohne Schmerztabletten und konnte nachmittags die zweite Position einfahren.

“Wir können zufrieden damit sein, wie meine Hand heute funktioniert hat. So war es auch zu erwarten.  Sie tut sehr weh, aber ich kann wenigstens ein Paar Runden fahren. Morgen werden wir sehen, ob es besser wird und sie nicht anschwillt. Auf dem Bike fühle ich mich ziemlich wohl und wir arbeiten gut. Aber wir brauchen noch einige Verbesserungen – vor allem am Nachmittag, wenn die Temperaturen höher sind. Zu dieser Zeit wird das Rennen sein, also müssen wir das Setup entsprechend anpassen.”

Text:  Dominik Lack

Foto: Repsol Honda

RTN wird unterstützt von:

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren