MotoGP in Jerez: FP2: Spanisches Duell

Auch im zweiten Freien Training der MotoGP-Klasse in Jerez, war Jorge Lorenzo der Schnellste. Weltmeister Marc Marquez jedoch bot dem Yamaha-Piloten diesmal die Stirn.

So war es zu Beginn der Session Marquez, der die Spitzenposition inne hatte. Der Repsol-Honda-Pilot, der den Tag über ohne Schmerzmittel für seinen gebrochenen Finger fuhr, konnte Platz eins jedoch nicht bis zum Ende halten. Jorge Lorenzo, der anders als Teamkollege Rossi (P13) nicht groß mit der harten Hinterradmischung experimentierte, fuhr mit seiner 1:39,300 eine Zehntelsekunde schneller.

Die Ducatis kamen bei den höheren Temperaturen am Nachmittag besser zurecht: Andrea Iannone wurde Dritter, Dovizioso Vierter und auch Danilo Petrucci (P6) konnte mit der Pramac-Ducati ein Ausrufezeichen setzen. Aleix Espargaro, der in der Addition auf der 2.Position liegt, wurde im FP2 Fünfter.

Siebter wurde Cal Crutchlow vor Pol Espargaro, der seine Tech3-Yamaha mit technischen Problemen abstellen musste. Ebenfalls in Problemen steckt weiterhin das Aprilia-Team. Alvaro Bautista wurde 18., während Marco Melandri (P24) stürzte.

Auch Stefan Bradl (P20) musste einen Sturz hinnehmen. Der Deutsche sprach davon, keinerlei Gefühl für das Hinterrad zu haben, woraufhin sein Forward Racing Team beide Bikes gründlich durchcheckte.

Die kombinierten Trainingszeiten gibt es HIER.

Text:  Dominik Lack

Foto: motogp.com

RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren