• RTN
  • Allgemein
  • Motogp in Jerez: Bradl “das Beste war nicht genug”

Motogp in Jerez: Bradl “das Beste war nicht genug”

Hinter Stefan Bradl liegt ein schwieriger Jerez-GP. Der Deutsche hatte mit einer Grippe zu kämpfen und mit der Elektronik läuft es weiterhin nicht rund. Das Rennen beendete er als 16. und war damit zweitschnellster Open-Fahrer. Einen WM-Punkt gab es für diesen Platz nicht mehr, aber zumindest hatte der Forward-Yamaha-Pilot nicht allzu viel Rückstand auf Hector Barbera, der als 14. die Open-Kategorie anführte.


Im Test am Montag wird Bradl versuchen, vor allem in Hinblick auf den kommenden Grand Prix in Le Mans einiges auszuprobieren.

“Es war ein schwieriges Rennen. Loris und ich waren die einzigen Open-Fahrer, die sich für den harten Reifen entschieden hatten. Diese Entscheidung hatten wir getroffen, weil wir wussten, dass wir in den ersten Runden Probleme haben, aber am Ende zur Stelle sein würden. Ich habe mein Bestes gegeben, aber das war nicht genug. Wegen der Grippe bin ich nicht bei 100%. Wir werden nun die Daten auswerten und auf Le Mans hinarbeiten.”

Text: Athina Forward Racing, Dominik Lack

Foto: Athina Forward Racing

RTN wird unterstützt von:

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren