MotoGP: Forward sagt für Brünn zu!

Nachdem das Forward Racing Team auf die Teilnahme am Indianapolis-GP dieses Wochenende verzichten musste, verkündete die Schweizer MotoGP-Truppe nun, dass es in Brünn weitergeht.



Zuvor waren die Finanzen des Teams nach der Verhaftung von Teambesitzer Giovanni Cuzari nahezu eingefroren, viele Sponsoren hatten sich abgewendet. Dementsprechend ging es zunächst einmal darum, die wirtschaftlichen Abläufe neu zu organisieren, damit der Rest der Saison gesichert ist. Dies ändert nun jedoch nichts an der Tatsache, dass Stefan Bradl Forward verlassen hat und fortan für Aprilia starten wird. Er wird ersetzt durch Claudio Corti, der bereits am Sachsenring gefahren ist.

Für Corti bedeutet dies eine Rückkehr in die MotoGP-Klasse. Der Italiener war bereits 2013 mit Forward an der Seite von Colin Edwards angetreten und hatte sich 2014 mit einer ganzen Saison in der Superbike-WM auf MV Agusta versucht. Teamkollege Loris Baz, der bis zum Sachsenring um die Open-Spitze gekämpft hatte, wird nach der Zwangspause ebenfalls wieder an Bord der Yamaha zu finden sein.

In der Moto2-Klasse bleibt mit Lorenzo Baldassarri und Simone Corsi alles beim alten.



Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren