MotoGP: Biaggi zum Aprilia-Botschafter ernannt

Acht Saisons in der 250ccm- und Superbike-WM, darunter fünf WM-Titel, 40 Siege und 33 Pole Positions. Diese Bilanz lässt sich unter der Erfolgsgeschichte von Max Biaggi und dem Hersteller Aprilia ziehen. Nun wurde dem “Römischen Imperator” eine besondere Ehre zuteil. 

Biaggi, der seine aktive Karriere nach dem Titelgewinn bei den Superbikes 2012 an den Nagel hängte – 2015 kam er lediglich für einen Wildcard-Einsatz zurück – wird nun Aprilia-Markenbotschafter. Aprilia hatte den damals 19-Jährigen Italiener 1991 als Wildcard-Pilot und ein Jahr später als Permanentstarter in den Grand Prix-Zirkus geholt und so den Grundstein für eine steile Karriere gelegt. Laut Aprilia repräsentiert der mittlerweile 47-Jährige wie kein Zweiter die Philosophie und die DNA der Marke und wurde deswegen für den Botschafter-Job auserkoren.

In der Superbike-WM feierte Biaggi 18-Aprilia-Siege (© Aprilia Racing)

“In dieser für Aprilia wichtigen Zeit kreuzen sich unsere Wege wiedereinmal” bemerkt Biaggi. “Ich habe mich über die Entwicklung des MotoGP-Projektes gefreut, welches ein interessantes Potenzial gezeigt hat. Nun bin ich stolz und außerdem zuversichtlich, dass ich meine Erfahrung nutzen kann, um eine rein italienische Marke zu unterstützen, die weiterhin wächst.” In Sachen Wachstum bezieht sich Biaggi nicht nur auf den Bereich des Rennsports an sich, sondern auch auf die Produktpalette von Aprilia, die noch immer – trotz der Umstrukturierung der kleineren Hubraum-Klassen ohne Aprilia-Teilnahme – sehr sportlichen Charakter besitzt.

Oftmals war Biaggi, der in der italienischen Meisterschaft ein KTM-Team besitzt und bald den WM-Einstieg plant, bei MotoGP-Rennen als Gast des Aprilia-Teams um Aleix Espargaró und Scott Redding aufgetreten. Auf dem Bike gesessen hat der Römer jedoch eher weniger. Zuletzt konnte man ihn für einige Demo-Runden auf der Moto-E-Maschine von Energica in Mugello sehen. 

 

 

 

 

Text: Dominik Lack

Fotos: Aprilia Racing

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren