Australien-Test: Rossi „war immer schnell und konkurrenzfähig“


Nachdem Valentino Rossi beim äußerst wechselhaften ersten Testtag in Australien keine sonderlich gute Runde zustande brachte, sah es für das Geburtstagskind vom Dienstag an Tag 2 schon besser aus. Rossi fuhr eine 1:29,404 und wurde damit Vierter der MotoGP-Zeitenliste.



„Wir sind froh, denn heute ist hier der Sommer angekommen und wir konnten an den Bikes arbeiten und einiges mehr verstehen, vor allem bei den Reifen. Ich bin sehr zufrieden über den heutigen Tag, weil ich von morgens bis zum Ende immer schnell, konkurrenzfähig und auf einer der ersten Positionen war. Ich hatte auch ein gutes Gefühl mit dem Bike und war in der Lage, mich vom Morgen zum Nachmittag bei der Pace und den Rundenzeiten zu verbessern.

Das einzige, wofür uns die Zeit gefehlt hat, war ein Vergleich der beiden Bikes. Wir werden das morgen versuchen und hoffen, dass wir gutes Wetter haben. Ich bin zwar an vierter Stelle, aber die ersten vier Fahrer sind die, die heute ohnehin wettbewerbsfähiger waren und zeitlich dicht zusammen sind, also bin ich auch an der Spitze dabei. Sicherlich wird es schwieriger, im Rennen die Pace aufrecht zu halten, einfach weil man weniger Hilfe durch die Elektronik bekommt. Man muss mehr mit dem Körper und dem Gas tun, was einen mehr beansprucht.“



Text: Dominik Lack
Fotos: Movistar Yamaha

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren