Moto3: PrüstelGP setzt auf italienische Nachwuchsschmiede

Das Team PrüstelGP setzt 2018 in der Moto3 WM auf ein tschechisch-italienisches Fahrerduo und hofft dabei mit Unterstützung der VR 46 Academy bis ganz nach vorn zu kommen.
Bereits die ersten beiden Moto3-Tests auf den spanischen Grand-Prix-Kursen von Valencia und Jerez de la Frontera mischten Marco Bezzecchi und Jakub Kornfeil von Anfang an auch im Vorderfeld der Zeitenliste mit. Wenige Tage später reiste das Team zurück ins kalte Deutschland, um sich in den neuen Räumlichkeiten von Prüstel GP am Sachsenring den neugierigen Fragen der Öffentlichkeit zu stellen. 

Für Jakub Kornfeil war das vergangene Jahr nicht gerade einfach. Der ambitionierte Tscheche hatte insbesondere mit technischen Problemen zu kämpfen und hatte nur wenige Top Ten-Platzierungen 2017 erreicht. Mit frischem Mut und einem neu aufgestellten Team will Kornfeil es in diesem Jahr besser machen und vertraut dabei insbesondere auf das technische Komplettpaket aus dem Hause KTM. “Es ist eine große Chance für mich,” erklärte der Prüstel GP-Pilot. “Die letzten zwei Jahre waren schwierig da man nicht wusste welches Material von Mahindra kommt, doch jetzt haben sich die Bedingungen geändert. Zusätzlich habe ich mit Marco einen neuen Teamkollegen und ich hoffe das wir zwei gut zusammen arbeiten werden, denn uns haben sie hier zwei wettbewerbsfähige Maschinen hingestellt. Nur Dank der Sponsoren und wegen dem Team ist das alles möglich und ich werde mein bestes geben.”

Doch der Umstieg von Mahindra zur KTM fiel Kornfeil anfangs noch schwer. “Es hat für mich länger gedauert mich an das Motorrad anzupassen als zuvor auf die Mahindra,” so Kornfeil. “Gemeinsam werde ich mit meinem neuen Crewchief im finalen Jerez-Test noch ein paar Anpassungen vornehmen, was wichtig für einen guten Saisonstart ist.” 

Als zweiten Fahrer im Stall konnte Teammanger Florian Prüstel sich ein junges Talent der VR 46 Academy sichern! Mit Marco Bezzecchi weht somit auch etwas italienischer Wind in der sächsischen Moto3-Mannschaft! Bereits bei Tests in Valencia zeigte Bezzecchi, dass er sich auf seinen neuen Maschine bereits wie zu Hause fühlte. Ob mit neuen oder gebrauchten Reifen – der 19-Jährige lag immer unter den besten sieben Fahrern.

Mit Freude erkannte dies auch Florian Prüstel, der den Rossi Zögling oftmals auch merklich einbremsen musste. “Marco ist sehr fahrwillig, was sich bei den Tests in Valencia zeigte als es am ersten Tag regnete. Marco kam stündlich in Kombi zu mir und fragte wann er denn fahren dürfe,” beschrieb Prüstel den Charakter des jungen Italieners. Doch die nächste Bewährungsprobe wartet bereits für das neu aufgestellte Moto3-Team, denn spätestens bei den abschließenden Testfahrten in Jerez de la Frontera werden Bezzecchi und Kornfeil vom 6. bis 8. März beweisen müssen, in welche Richtung es 2018 für Prüstel GP geht . 

    Text und Fotos: Doreen Müller-Uhlig

    Tags:, ,

    Trackback von deiner Website.

    Kommentieren