• RTN
  • WM Serien
  • Moto3
  • Katar-Test: Antonelli führt, während Moto3 Piloten Streckenrekord anpeilen

Katar-Test: Antonelli führt, während Moto3 Piloten Streckenrekord anpeilen


Auch der dritte und letzte Tag der zweiten offiziellen Tests in Katar startete für die Moto3-Klasse ruhig. Zum Ende des Tages gelang es jedoch gleich fünf Fahrern sich in der finalen Sitzung an die Bestzeit von Livio Loi heranzutasten und den Streckenrekord anzugreifen. Darunter Italiener Niccolo Antonelli, der die schnellste Runde des Belgiers unterbot und somit den Führungskampf für sich und Ongetta-Rivacold entscheiden konnte.


Nur acht Piloten des Moto3-Fahrerfeldes nutzten bei hohen Temperaturen die erste Session aus und testeten die harten Hinterreifen von Dunlop, welche in Argentinien zum Einsatz kommen könnten. Sobald sich die Streckenbedingungen verbesserten, kamen immer mehr Nachzügler auf die Strecke, um ihre Setup-Einstellungen zu verbessern bevor in einer Woche das erste Rennen der Moto3 World Championship auf dem Losail International Circuit startet.

Trotz seiner Schlüsselbeinverletzung, die sich der Italiener in der Vorsaison zugezogen hatte, zeigte sich Antonelli erneut sehr stark am Sonntag und blieb mit 2:05.444 sec eine halbe Sekunde unter dem Streckenrekord, den Alexis Masbou 2014 auf dem Circuit setzte. Die Verletzung schien kein Problem für den Honda-Piloten zu sein, als er sich mit 0,217 sec vor den Samstagsführenden Livio Loi schob. Loi rückten gleich vier weitere Fahrer deutlich näher. Fabio Quartararo sicherte sich mit 0,056 sec Rückstand auf Loi Rang drei, gefolgt von Jorge Navarro und Red Bull KTM Ajo Pilot Brad Binder. Beide blieben ebenfalls unter dem Streckenrekord. In Anbetracht dieser Zeiten verspricht schon jetzt das Qualifying beim kommenden Grandprix in Katar spannend zu werden.

Ebenso unter dem Streckenrekord bewegte sich Rookie Nicolo Bulega des Sky Racing Team VR46. Der 16-Jährige zeigte mit dem sechsten Gesamtrang in den kombinierten Zeiten einen positiven Einstand in die Weltmeisterschaft. Direkt hinter dem Italiener folgte Aron Canet (Estrella Galicia 0,0), der in dieser Saison aus der spanischen Junioren Weltmeisterschaft ebenfalls in die Moto3 gewechselt war.

Die Top Ten im Gesamtklassement teilten Honda und KTM beim Katar-Test diesmal unter sich auf. Romano Fenati (Sky Racing Team VR46), Joan Mir (Leopard Racing) und Philipp Öttl (Schedl GP Racing) rundeten schließlich die Gesamtwertung mit den Plätzen acht, neun und zehn ab.

Die Piloten des sächsischen Racing Team Germany, jetzt Peugeot MC Saxoprint, bewegten sich in den vergangenen drei Testtagen meist innerhalb der 20er Ränge. Alexis Maxbou wurde in den kombinierten Zeiten 29., gefolgt von Teamkollege John McPhee auf Platz 30.

Die kombinierten Zeiten des gesamten Katar-Testes der Moto3 findet Ihr HIER.
 
Foto: motogp.com
 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren