Katar-GP: Antonelli siegt bei Windschattenschlacht

Im ersten Moto3-Rennen des Jahres wechselte die Führung förmlich im Sekundentakt. Dabei spielte besonders auf der Zielgeraden der Windschatten eine entscheidende Rolle. Mit 18 Runden auf der Uhr hatte das Spitzenfeld der Moto 3 allerhand Duelle parat im Kampf um das Podium. Im Schlussfinish konnte Niccolo Antonelli das Rennen mit nur 0,007 sec Vorsprung für sich entscheiden!


Beim Start kam Polesetter Romano Fenati sehr gut weg. Livio Loi ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und ging von Anfang an auf Attacke, führte die erste Runde an, fiel aber aufgrund eines Fehlers direkt auf den neunten Rang zurück. Der von dritter Position gestartete Fabio Quartararo erwischte keinen guten Start und kam zunächst nur auf den sechsten Rang. Philipp Öttl der von der dritten Startreihe aus ins Rennen gegangen ist, konnte ebenfalls keinen Boden gut machen, kam als 11 aus der ersten Runde und wurde bis auf Rang 16 durchgereicht.

Gleich fünf nebeneinander fahrende Moto3-Piloten kämpften Kurve um Kurve auf der Bremse um die Führung. Dabei lagen KTM und Honda direkt auf Augenhöhe. An der Spitze kämpften Brad Binder, Romano Fenati, Niccolo Antonelli, Francesco Bagnaia, Jorge Navarro und Nicolo Bulega um die Führung. Livio Loi hat fast den Anschluss geschafft, konnte aber nicht mehr aufschließen um in Podiumsnähe zu gelangen, obwohl er in den Freien Trainings die schnellsten Rundenzeiten gefahren war. Sieben Runden vor Schluß konzentrierte sich die Spitzengruppe um sieben Top-Piloten, die um jeden Zentimeter kämpften. Moto3 Rookie und Rossi-Schützling Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46) zeigte eine tollen Einstand und mischte konstant ganz vorn mit. Der 16-Jährige schnappte sich nur 3 Runden vor Schluß in seinem ersten Grand Prix in der Moto3 die Führung!

Die erfahrenen Piloten Binder, Fenati und Navarro ließen Bulega jedoch nicht wegfahren. In der letzten Runde machte Fenati einen großen Fehler, ging zu weit nach außen und musste so das Podium Nicolo Antonelli überlassen. Der an der Schulter verletzte Italiener biss sich durch und konnte das Tempo halten. Auf der Start-Ziel-Geraden holte sich Antonelli den Sieg, dahinter Brad Binder auf zwei, Bagnaia auf drei. Fenati schaffte es trotz Fehlers noch als Vierter über die Ziellinie. Enea Bastianini, Nicolo Bulega, Jorge Navarro, Livio Loi, Philipp Öttl und Jakub Kornfeil komplettierten die Top Ten.

 

 

Foto: motogp.com
 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren