Jerez-Test: Ein Rookie war am letzten Testtag Schnellster

Ungünstige Wetterbedingungen führten am letzten Testtag der Moto3-Klasse zu Verzögerungen. Am Vormittag zeigten sich nur sieben Fahrer auf der Strecke und lieferten nur wenig neue Werte. Glücklicherweise klarte das Wetter auf und alle Teams konnten ihre Arbeit fortsetzen. Bei warmen Temperaturen und Sonnenschein war es wieder einmal ein Fahrer aus dem Hause SKY Racing VR46, der die heutigen Rundenzeiten anführte.


Rookie Nicolo Bulega setze mit 1:46.539 seine schnellste Zeit des Tests und war nur einer von neun Fahrern, die ihre Zeiten am letzten Tag verbessern konnten. Insgesamt verlief der Test sehr positiv für den Moto3 Junior-Weltmeister, der sein fahrerisches Niveau in den letzten drei Tagen beweisen konnte. SKY Racing Team VR46 Teamkollege Romano Fenati schaffte es jedoch seine Spitzenposition, dank seiner 1:46.445 sec aus der dritten Sitzung des zweiten Tages, am Ende des Tests zu behalten. Fenatis Bestzeit lag nur noch 0,3 sec hinter Jack Millers bester Rundenzeit in Jerez, aber 0.060 sec klar von seinen Konkurrenten.  Auch am Freitag schafften es alle drei der SKY Racing Team VR46 Fahrer erneut in die Top Ten. Ebenfalls zahlreich in den Top Ten vertreten, zeigten sich die KTM Piloten. 

Dritter und Gesamtzweiter am letzten Tag wurde Jorge Navarro. Der Estrella Galicia 0,0 Pilot war somit der führende Honda-Fahrer auf dem spanischen Circuit und lag in den kombinierten Zeiten nur 0.060 sec hinter Romano Fenati.  Dank seiner Zeit am letzten Tag schaffte es Nicolo Bulega an die dritte Position in den kombinierten Zeiten, vor Landsmann Niccolo Antonelli von Ongetta-Rivacold. Zusammen mit Bulega gelang es auch Brad Binder sich am letzten Tag zu verbessern. Der Red Bull KTM Ajo Pilot führte die zweite Sitzung am Freitag an. Seine Zeit reichte zum Ende des Tests für den fünften Gesamtrang aus. 

Enea Bastianini (Gresini Racing Moto3), Joan Mir (Leopard Racing), Livio Loi (RW Racing GP), Jorge Martin (Aspar Mahindra-Team) und Andrea Migno (Sky Racing Team VR46) rundeten die Top Ten des ersten offiziellen Tests in Jerez ab. Der 18-jährige Mir war ein weiterer Rookie im Moto3-Fahrerfeld und beeindruckte mit der zweitschnellsten Zeit, in der zweiten Sitzung des Tages. 

Sowohl Mahindra als auch Peugeot experimentierten während des dreitägigen Testes mit Winglets. Während die “Flügel” bei den Teams der Königsklasse immer häufiger zum Einsatz kommen, waren Mahindra und Peugot die ersten, die sie in der Moto3 nutzten. 


Die kombinierten Zeiten des gesamten Tests findet Ihr hier.

Foto: SKY Racing Team VR46
 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren