• RTN
  • Allgemein
  • Moto3 in Phillip Island: Danny Kent nach zwei Trainings vorn

Moto3 in Phillip Island: Danny Kent nach zwei Trainings vorn

Der Aufwärtstrend von Danny Kent hält an. Der Husquarna-Pilot fuhr in Phillip Island am Morgen mit 1:36,906 die schnellste Zeit des Tages. Diese Zeiten fuhr der 20-Jährige mit Reifen, die bereits 19 Runden hinter sich hatten.

Die Blicke der Weltmedien ruhten freilich jedoch auf den Titelkandidaten Jack Miller, Alex Marquez und Alex Rins. Von den dreien war es zu Anfang Marquez, der im zweiten Training die Pace machte. Er wurde jedoch bald von Kent abgelöst. Am Ende wurde der Spanier noch bis auf Platz 6 der Gesamtwertung durchgereicht. 

Lokalmatador Miller verfolgte eine andere Taktik in der zweiten Moto 3-Session des Tages. Der Ajo-Pilot arbeitete viel am Setup und dem Bikegefühl und erklomm die Zeitenliste erst sehr spät. Mit einer Bestzeit von 1:37,033 am Nachmittag liegt er in der kombinierten Liste auf Platz 2.
Jack Miller: 
„Wir können mit der Arbeit heute wirklich zufrieden sein. Es war ein sehr produktiver Tag. Wir veränderten einiges an der KTM und ich denke, das wir auf dem richtigen Weg sind. Am Nachmittag, als es windiger war und wir frische Reifen benutzten, konnten wir schneller gehen und eine gute Zeit setzen. Wir sind da wo wir sein sollten, haben aber trotzdem einiges an Arbeit vor uns, um bereit für das Rennen zu sein. Es sind noch Verbesserungen an mir und dem Bike drin.“

Dritter ist Efren Vazquez, der besonders in der letzten Viertelstunde des Trainings schnell unterwegs war. Auch Juanfran Guevara auf Platz 4 war dicht dran an der Spitze. Alex Rins kam über den ganzen Tag hinweg nicht so recht in Fahrt und beendete die ersten Sessions als Neunter. Philipp Öttl und Luca Grünwald konnten nachmittags ihre Zeit aus dem ersten Training nicht verbessern und befinden sich damit provisorisch auf Platz 27 und 30.





RTN wird unterstützt von:

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren