Moto3 in Aragon: Rins schnappt sich die Pole

Alex Rins sicherte sich heute in Aragon in einem spannenden Qualifying seine 13. Pole in der Moto3-Klasse.

Das Qualifying der kleinsten Weltmeisterschafts-Klasse wurde zum Schluss hin äußerst spannend. Viele Piloten, darunter auch WM-Leader Jack Miller, starteten in den Shootout mit schnellen Sektorenzeiten, blieben dann jedoch im Verkehr hängen. Alex Rins schien dies freilich nicht zu stören. Der Honda-Pilot fuhr mit einer 1:58,318 die schnellste Zeit.

Auf Platz zwei landete Husquarna-Fahrer Danny Kent. Der Brite unterstreicht damit seine Form aus den vergangenen Rennen. Auch er machte deutlich, wie wichtig im Motorland Aragon der Windschatten auf einer schnellen Runde ist. Er liegt nur eine Zehntelsekunde hinter Rins. Auf drei kam Juanfran Guevara an, der schon das ganze Wochenende über schnell unterwegs gewesen war:
“Wie ich bereits beim San Marino GP gesagt habe, zeigt unsere Formkurve nach oben. Ich mag das Setup, das wir für das Bike gefunden haben und wir brauchen lediglich ein Paar Kleinigkeiten, um uns an die jeweiligen Strecken anzupassen.”

Jack Miller und Alex Marquez, die anderen beiden Titelanwärter neben dem Polesetter, werden beim Rennen morgen von Platz 4 und 5 aus starten. Von den Zeiten her steht ein spannendes Rennen an, da Karel Hanika als Siebzehnter nur rund eine Sekunde verliert. An der Spitze kann also das Ziel für Rins nur lauten, so viel Boden wie möglich auf seine Konkurrenten gut zu machen. Bei den beiden Deutschen im Feld geht das Debakel weiter. Luca Grünwald steht vor seinem Landsmann auf der 33.Startposition. Der niederländlische Wildcard-Pilot Jasper Iwema positionierte sich als 31.


Text: Dominik Lack

Fotos: Motogp.com

Mehr zum Thema auf Racetrack-news hier



Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren