• RTN
  • Allgemein
  • Moto3 in Aragon: Fenati gewinnt nach Aufholjagd!

Moto3 in Aragon: Fenati gewinnt nach Aufholjagd!

Romano Fenati zeigte beim Großen Preis von Aragon in der Moto3-Klasse ein ganz besonderes Rennen. Der Sky VR46-Pilot rollte von Startplatz 13 kommend das Feld von hinten auf und siegte nach einem Dreikampf in der letzten Runde.

Nach dem Start sah es noch so aus, als könne der Jack Miller ein Wörtchen um den Sieg mitreden, doch die Chancen des Australiers schwanden zu Mitte des Rennens. Im Zweikampf mit Alex Marquez kam der WM-Führende zu Sturz. Der Vorfall wurde durch die Renndirektion untersucht. Miller konnte anschließend mit geflickter Verkleidung das Rennen wieder aufnehmen. Dabei stürzte er gegen Ende erneut.

Auch Landsmann John McPhee vom Saxoprint Racing Team rutschte in aussichtsreicher Position aus. Philipp Öttl, der bis dato eine großartige Aufholjagd gezeigt hatte, ging auf Rang 16 liegend zu Boden. Durch Regen in der Nacht und Nebel im morgendlichen WarmUp war der Kurs von Aragon neben der Ideallinie noch nass, was viele Fahrer in Fehler trieb. Einer dieser Fahrer war Alex Rins. Der 18-Jährige verbremste sich eingangs Start-Ziel und stürzte dabei fast.

Fortan war an der Spitze ein Dreikampf zu sehen. Alex Marquez kämpfte gegen Jakub Kornfeil und Romano Fenati. Nach einem Fehler Kornfeils schob sich Danny Kent auf die dritte Position. Der Husquarna-Pilot fuhr mit schnellsten Rundenzeiten an das Duo Fenati-Marquez heran und war in den letzten Paar Runden am Hinterrad der beiden. Auf der Gegengerade gelang Fenati nach heftigem Gefecht die entscheidende Attacke. Die Power der KTM reichte aus, um an der Honda vorbeizuziehen. Marquez versuchte alles, konnte bis zum Zielstrich aber nicht mehr kontern.

Luca Grünwald stürzte gleich zu Anfang, konnte das Rennen aber wieder aufnehmen und wurde 26.


Text: Dominik Lack

Fotos: motogp.com

Mehr zum Thema auf Racetrack-news hier





Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren