Moto2 Sachsenring: Morbidelli erweißt sich als Abwehrspezialist

Franco Morbidelli baute nach dem Sieg beim Sachsenring Grand Prix seine WM Führung weiter aus und liegt nun 37. Punkte vor Tom Lüthi.

 

 

 

 

Den Start gewannen zuerst einmal die beiden Marc VDS Piloten Marquez und Morbidelli, gefolgt vom Dynavolt Intact Fahrer Sandro Cortese. Hinter Cortese lauerte dann schon der Schweizer Tom Lüthi, welcher von Platz 7 aus einen guten Start hinlegte. Lüthi machte zu Beginn sofort Druck auf die Führenden und lag in Runde 3 schon auf Position 2.

Alex Marquez machte in der Anfangsphase mehrere kleinere Fehler, fiel auf Position 3 zurück und stürzte wenig später in Kurve 2. Der Spanier wurde dabei noch von seinem Motorrad getroffen, blieb aber weitestgehend unverletzt. In der Zwischenzeit setzte sich Lüthi an der Spitze weiter ab und Morbidelli musste sich auf Position 2 liegend erstmal sammeln, um dann aber langsam auf Lüthi aufzuholen. Sandro Cortese ließ zu den beiden abreißen und wurde vom KTM Piloten Miguel Oliveira geschnappt. Marcel Schrötter lag direkt nach dem Start noch auf Platz 12, holte aber am Anfang gleich auf und lag schnell wieder in den TopTen.

Nach 7 Runden wechselte vorne die Führung und Franco Morbidelli ging an Lüthi vobei. Dieser ließ sich aber nicht abhängen und blieb am Italiener dran, um ihn zu belauern und zu studieren. In Kurve 12 unterlief dem Schweizer wenig später allerdings eine kleine Unaufmerksamkeit und er rutschte übers Vorderrad in den sächsischen Kies! Kopfschüttelnd und über sich selbst ärgernd stapfte der Interwetten Kalex Pilot somit zur Box zurück, wohlwissend, dass ihm mit dem Sturz wichtige WM Punkte abhanden gekommen waren. In der Zwischenzeit fand Miguel Oliveira in einen hervorragenden Rhythmus und der Portugiese fuhr teilweise 0,4sec schneller als der Führende Franco Morbidelli. Der KTM Pilot schloss schnell zu „Morbido“ auf und schien schneller zu sein, blieb allerdings hinter dem MarcVDS Fahrer.

In der vorletzten Runde schnappte sich Oliveira ein Herz und bremste sich am Eingang von Kurve 12 in Führung. Allerdings kam er aus der Schlußkurve nicht optimal heraus, sodass Morbidelli am Ende der Geraden wieder in Führung ging. Morbidelli erwies sich dann in der letzten Runde als regelrechter „Abwehrspezialist“ und ließ Oliveira bis ins Ziel keine Chance und gewann somit mit nur 0,066sec Vorsprung sein insgesamt 6. Rennen in dieser Saison. Auf Platz drei setzte sich der Rookie Francesco Bagnaia gegen die „alten Hasen“ Simone Corsi und Mattia Pasini durch, womit Bagnaia in der WM Wertung nun auf Platz 6 liegt.

Sandro Cortese musste im Laufe des Rennens noch einige Positionen aufgeben, fuhr am Ende aber auf Platz 8 und egalisierte somit sein bestes Saisonergebnis aus Argentinien in diesem Jahr. Marcel Schrötter landete direkt hinter Cortese auf Platz 9.

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren