• RTN
  • WM Serien
  • Moto2
  • Katar-GP: Intact – Folger „Super Start!“, Cortese nicht entmutigt

Katar-GP: Intact – Folger „Super Start!“, Cortese nicht entmutigt

 
Nach bereits drei erfolgreichen Testtagen für Intact GP-Pilot Jonas Folger, konnte der Deutsche auch bei den ersten freien Trainings am Donnerstag der Konkurrenz zeigen, was sie beim Rennauftakt am Sonntag in Katar von ihm zu erwarten haben. Mit Platz 4 im FP1 und der Bestzeit in FP2 lag der Mühldorfer deutlich vor Teamkollege Sandro Cortese, der auf die Plätze 11 und 12 kam.

 

Donnerstagabend 18.55 Uhr Ortszeit auf dem Losail International Circuit. Die erste Trainingssession der Moto2 startete und Jonas Folger tastete sich mit 2:00.116 sec langsam an den führenden Thomas Lüthi heran. Im zweiten Training gelang es Folger jedoch gleich in seiner fünften Runde die schnellste Rundenzeit des Schweizers zu unterbieten und sicherte sich mit 1:59.566 sec die Führung. Die Kalex-Piloten Lowes und Rins versuchten zwar zum Ende der Sitzung nochmal Druck auf den 22-Jährigen zu machen, allerdings fehlte beiden Konkurrenten jeweils ein Zehntel um ihm ernsthaft nahe zu kommen. 
 
„Im ersten Training war ich noch auf harten Reifen unterwegs. Im zweiten Training haben wir den weichen Reifen montiert, was sich vom Grip her natürlich deutlich bemerkbar machte,“ erklärte Folger seine Top-Platzierung. „Am Motorrad haben wir im Vergleich zum Test kaum etwas verändert. Ich arbeite momentan vermehrt an mir und an meinem Fahrstil. Sehr gut ist, dass ich mit dem harten Reifen schnelle Rundenzeiten fahren konnte. Das war ein großes Manko im vergangenen Jahr. Auch fahrerisch habe ich mich verbessert. Langsam fügt sich alles zusammen und ich bin optimistisch. Es war ein super Start ins Wochenende!“ Auch Teammanager Jürgen Lingg war vom Einstand Folgers beeindruckt. „Jonas zeigte heute eine ganz starke Performance und hat direkt an seine Leistung vom Test angeknüpft,“ äußerte sich Lingg zur Führung des IntactGP-Zuwachses und versuchte gleichzeitig Zurückhaltung zu bewahren. „Wir müssen jetzt versuchen, ruhig zu bleiben und noch an einigen Details zu arbeiten, da die anderen Fahrer mit Sicherheit nachlegen werden. Wir dürfen nicht denken, der Job wäre jetzt erledigt, sondern müssen akribisch und konzentriert so weitermachen.“ 
 
 
Für Teamkollege Sandro Cortese, der in der Gesamttageswertung 13. wurde, hatte Lingg aufmunternde Worte: „Sandro ist ebenfalls auf einem guten Weg. Er konnte sich steigern. Er hatte noch ein paar Probleme beim Bremsen, aber ich bin zuversichtlich, dass er das mit seiner Crew hinbekommt.“ Der Berkheimer begann seinen zweiten Run auf gebrauchten harten Reifen und konnte erst nach dem Wechsel auf die weichere Mischung seine Zeit verbessern. Mit konstanten 2:00er Zeiten erreichte Cortese zwischenzeitlich den siebten Rang. Gegen Ende der Session gelang es jedoch weiteren Fahrern sich heranzutasten und verdrängten Sandro Cortese somit auf den zwölften Platz im zweiten Freien Training. Der 26-Jährige wollte sich davon jedoch nicht entmutigen lassen. „Im Moment sieht das Ergebnis schlechter aus als es ist. Wir haben sehr hart auf das Rennen hingearbeitet. Es ist sehr eng, ich verliere 0,5 auf die Spitze. Wir müssen die Beine jetzt ruhig halten und konzentriert weiterarbeiten, dann können wir uns morgen steigern.“
 
 
Fotos: IntactGP

Tags:, , ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren