Moto2: Kalex mit erfolgreichem Test

Kalex Engineering hat in Brünn erfolgreich einen zweitägigen Test absolviert. Der Chassis-Hersteller bereitete sich auf dem Tschechischen Kurs auf die kommende Moto2-Saison vor.

Dadurch dass der Einheitsmotor im nächsten Jahr anstatt wie bisher von Honda von Triumph gestellt wird (es kommen 765ccm-Aggregate zum Einsatz, wie sie auch in der Triumph Street Triple verbaut werden), stehen die Rahmenhersteller vor einer besonderen Herausforderung. Die deutsche Firma Kalex aus Bobingen, die derzeit mit Pecco Bagnaia die Moto2-WM 2018 anführt (fünf Kalex-Fahrer liegen in den Top 6 der Gesamtwertung), konzentrierte sich in Brünn auf die Arbeit mit der Einheitselektronik von Magneti Marelli. Hierzu fanden sich auch italienische Ingenieure bei den Testfahrten ein.

Als Testfahrer kam erneut Jonas Folger zum Einsatz, der im Juni bereits im Motorland Aragón für Kalex getestet hatte. “Die Bedingungen waren an beiden Tagen sehr gut. Leider hat ein Regenschauer am Donnerstagmittag zwei Stunden gekostet.” so Alex Baumgärtel, CEO und Chef-Designer bei Kalex. 

“Doch ansonsten sind wir mit unserem Programm gut vorangekommen. Ich denke, wir konnten auch dieses Mal wieder gute Informationen an Magnetti-Marelli liefern. Darüber hinaus waren wir dank der Unterstützung ihrer Techniker vor Ort in der Lage Fine-Tuning hinsichtlich der Elektronikabstimmung zu machen. Dies ermöglichte uns in weiterer Folge erste Basisarbeiten beim Chassis-Test zu erledigen. Von dem her sind wir mit den Ergebnissen dieses Tests sehr zufrieden. Rundenzeiten lagen auch dieses Mal nicht im Vordergrund, sondern wir waren sehr darauf bedacht, die Bedingungen konstant zu halten. Das war auch der Grund, weshalb wir an beiden Tagen nur mit der härteren Reifenoption fuhren. Das hat diesbezüglich enorm geholfen. Die Rundenzeiten waren trotzdem sehr ansprechend. Vielen Dank an Magnetti-Marelli für ihren Support und auch an Jonas, der erneut einen großartigen Job abgeliefert hat. In dieser Phase des Projekts war er wirklich eine große Hilfe für uns.”

Text: Dominik Lack

Foto: Kalex Engineering

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren