Moto2: Jürgen Lingg mit Kalex-Einstand zufrieden

Das Kalex-Debüt des Dynavolt Intact GP-Teams konnte sich sehen lassen. In Katar zeigten sowohl Neuling Xavi Vierge als auch Marcel Schrötter eine solide Leistung, waren im Training stets in den Top 10 und kämpften im Rennen um Rang fünf. Am Ende kamen sie als Achter und Siebter ins Ziel. 

Positiv gestimmt gab sich darum im Anschluss an das Rennen Team-Manager Jürgen Lingg: “Das war ein guter Einstand. Wir können ja auch nicht gleich ein Wunder erwarten, von daher war das schon ok. Den Anschluss an die Top 5 haben wir geschafft und jetzt kann es nach vorne gehen.”

Auf die schnellste Kalex, die Pecco Bagnaia aus dem SkyVR46-Team zum Sieg führte, fehlten Schrötter im Ziel 11,49 Sekunden. “Ich denke wir können uns noch steigern, aber das war jetzt der erste Schritt und ich bin absolut zufrieden mit unseren Fahrern. Es sind beide sicher ins Ziel gekommen. Marcel hat es am Ende mit den KTM’s vielleicht ein bisschen an Durchsetzungsvermögen gefehlt, aber ich denke, wenn er öfter da vorn mitmischt wird das schon kommen. Generell war Marcel das ganze Wochenende schnell unterwegs und das auch auf alten Reifen. Man muss auch sagen, dass Patrick und das restliche Team eine super Arbeit machen. Es wurde von gestern auf heute am Setup nochmal etwas geändert und das hat super funktioniert. Die verdienen wirklich meinen Respekt. Wenn es so weiter geht, können wir wirklich zufrieden sein” fügte Lingg hinzu.

Weiter geht es für die Intact-Fahrer in drei Wochen beim Großen Preis von Argentinien. In der letzten Saison fuhr Schrötter dort mit der Suter auf Platz elf während der damalige Teamkollege Sandro Cortese Rang acht holte. Vierge war mit seiner Mistral in den Top 5.

 

Text: Dominik Lack

Foto: IntactGP

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren