Moto2: Fenati geht zu MV Agusta

Romano Fenati geht zu MV Agusta. Der Italiener, der dieses Jahr für das Marinelli Snipers Racing-Team in der Moto2 am Start steht, wechselt in der Saison 2019 zu Forward-Racing.

Das Team von Giovanni Cuzari wird in der kommenden Saison mit dem MV Agusta F2-Chassis ausgestattet sein und hat mit Fenati nun einen erfahrenen Mann an Board. Fenati kam 2012 in die Motorrad WM. Bei 108 Starts in der Moto3-Kategorie konnte der 22-Jährige zehn Siege einfahren. 23 Mal stand er auf dem Podium und war 2017 Vizeweltmeister. Seine Moto2-Karriere lief bislang allerdings eher durchwachsen: Nur in Le Mans und auf dem Red Bull-Ring gab es WM-Punkte.

“Ich bin sehr glücklich und fühle mich geehrt, ein Teil dieses Projekts zu sein und einer kompetenten Mannschaft wie es Forward Racing ist, beizutreten. Die F2 zu fahren wird mich mit Stolz erfüllen und ich habe eine wichtige Verantwortung. Darum werde ich all meine Erfahrung und alles dafür geben, gute Ergebnisse einzufahren.”

Das Forward-Team selbst hat in der Vergangenheit immer wieder starke Fahrer hervorgebracht. Nach dem Rückzug als Claiming-Rule Team in der MotoGP Ende 2015 konzentrierte man sich voll auf die Moto2. Am erfolgreichsten war dort Lorenzo Baldassarri mit drei Podestplätzen, darunter einem Sieg in Misano 2016. “Ich bin sicher, dass er wie wir hungrig nach guten Ergebnissen ist und ich glaube, dass er zusammen mit meinem Team die nötige Erfahrung mitbringt, die MV Agusta F2 wieder zurück an die Spitze der Tabellen zu bringen”, so Teambesitzer Cuzari.

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Forward Racing

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren