Moto2 Assen: Schrötter „totales Chaos die ersten Runden“

 

Marcel Schrötter aus dem Dynavolt Intact GP Team holte heute mit Platz 11 weitere wichtige WM Punkte. Dies sagte der Deutsche nach dem Rennen.

Marcel Schrötter:

„Vom Gefühl her war es einer meiner besten Starts die ich je hatte. Ich kam gut von der Linie weg, hatte aber ein Wheelie und konnte somit nicht lenken. Parallel kam Alex Marquez von der linken Seite und wir sind aneinander geraten. Es hat einen riesen Schlag gegeben und ich konnte zuerst nicht schalten, dadurch haben mich 3-4 Leute überholt. Außerdem war mein Bremsschutz sowie der Kupplungshebel verbogen, die musste ich während des Fahrens auch erst wieder gerade biegen.“

„Als ich auf die erste Kurve zufuhr schaltete ich runter und war statt im 2. im 1. Gang, da ich ja die Probleme am Start hatte. Das Motorrad ist ausgebrochen und ich konnte nicht einlenken. Somit musste ich einen weiten Bogen gehen und mich irgendwo ganz hinten im Feld wieder einreihen. Ich denke ich war auch Platz 24 oder 25.  Also totales Chaos die ersten Runden. Danach holte ich aber zügig auf und ich glaube pro Runde war ich in der Lage 2 Leute zu überholen. Ich fand vom Überholen und Zweikampf her lief es heute sogar besser wie in Barcelona. Natürlich ist es bitter, denn so haben wir uns schon wieder ein Rennen zunichte gemacht. Die Zeiten von mir waren heute gut und ich denke ich hätte mit Leuten wie Marquez und Oliveira mitfahren können. Am Ende überholte ich in der Schikane noch Domi Aegerter und wir gingen beide weit. Das war vllt. etwas hart und tut mir Leid für den Domi.“

Text: Sebastian Lack

Fotos: Dominik Lack

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren