Moto2 Aragón: Rabat hält die WM offen


Tito Rabat ging beim Aragón-GP aus einem Duell mit Alex Rins als Sieger hervor. Damit konnte er die WM-Entscheidung vertagen. Johann Zarco schwächelte.



Zunächst musste das Rennen nach einem Sturz von Xavier Simeon und Dominique Aegerter abgebrochen werden. Der Belgier, der am Sachsenring gewinnen konnte, hatte den Schweizer ausgangs der Schikane abgeschossen. Daraufhin versuchte Aegerters Technomag-Team alles, um die Kalex wieder startklar zu bekommen. Von der Rennleitung sollte es jedoch keine Freigabe geben.

Beim Neustart war es dann Alex Rins, der sich an die Spitze des Feldes setzen konnte, Polesetter Tito Rabat verfolgte den Rookie. Dahinter folgten Sam Lowes und Jonas Folger. Im Siegkampf dauerte es nicht lange und Rabat konnte sich an Rins vorbeischieben. Währenddessen hatte Johann Zarco Probleme, das Tempo der Spitze mitzugehen. Der Franzose fiel immer weiter zurück und wurde von Hafizh Syahrin überholt. Im Endspurt fand er die Pace wieder und rettete Rang 6 hinter Tom Lüthi.

Im Zweikampf um den Sieg schien es zuerst, als könne sich Rabat absetzen, doch Rins kam mit schnellsten Rennrunden zurück und so spitzte sich das Duell auf die letzte Runde zu. Rins, der in den Kurven auf seinen Konkurrenten auflief, bremste sich im hinteren Streckenabschnitt vorbei, musste den Marc VDS-Piloten innen jedoch wieder durchlassen. Auf der Gegengeraden reichte es dann nicht mehr für einen Konter.

Jonas Folger fuhr als einsamer Vierter über die Linie. Sandro Cortese hatte in dem 14-Runden-Sprint einiges zu tun, und setzte sich in seiner Kampfgruppe als 13. durch. Für Marcel Schrötter gab es als 15. einen WM-Punkt. In einem Rennen, das von Ausfällen durchzogen war (Julian Simon, Federico Fuligni, Alex Marquez, Edgar Pons, Xavier Simeon, Luis Salom) profitierte auch Florian Alt. Der Deutsche sicherte sich Rang 21.

Die kompletten Rennergebnisse gibt es HIER

Text: Dominik Lack
Foto: motogp.com

RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren