Moto GP Austin FP2: Marquez schlägt zurück


Marc Marquez konnte die schwierigen Bedingungen am Besten nutzen und belegte zum Schluss den 1. Rang mit einer Zeit von 2:04,835.



Das Training begann aufgrund der Wetterverhältnisse mit wenig Verkehr auf der Strecke.
Nachdem aber klar war, dass es trocken bleibt und der Asphalt immer mehr Grip bot, bauten alle Teams ihre Motorräder eifrig auf ein Trockensetup um und ließen die Piloten mit Slicks rausfahren.
Denn der Wetterbericht für Samstag sagt Regen voraus und somit würden die Zeiten von heute an Bedeutung für das Qualifying gewinnen.

Nachdem Marquez als einer der letzten rausging, markierte er gleich die Bestzeit und konnte auch von dem stark auftrumpfenden Briten Cal Crutchlow nicht besiegt werden.
Crutchlow belegte, wie schon im dritten freien Training von Katar, hinter Marquez den 2 Rang.

Bester Ducati Pilot wurde Andrea Iannone mit Rang 3. Andrea Dovizioso tat sich schwer in der Session und kam erst spät auf schnelle Zeiten. Am Ende belegte er mit 2:05,646 auf seiner Ducati den 5. Rang.

Bei Yamaha lief es wie schon in Katar sehr schleppend. Rossi kam über den 6. Platz nicht hinaus und Lorenzo muss gar um den direkten Einzug ins Q2 bangen, da er heute nur den 11. Platz belegte.

Einen starken Auftritt lieferte Aleix Espargaro ab. Der Suzuki Pilot ließ mit einer Zeit von 2:05,564 aufhorchen und wurde 4ter.

Aus Deutscher Sicht gibt es einen Lichtblick!
Stefan Bradl konnte sich in den letzten Minuten auf Rang 8 vorkämpfen und hat morgen somit beste Chancen bei einer Regensession, sich direkt für das Q2 zu qualifizieren.

Marco Melandri auf der neuen Aprilia konnte diesmal die rote Laterne an  Alex de Angelis vom Octo Ioda Racing Team weitergeben. Der fährt allerdings auch einen Aprilia Motor nur mit einem eigenen Chassis.

Foto: Motogp.com







Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren