• RTN
  • Allgemein
  • Moto 3: Pecco Bagnaia: “habe versucht zu führen”

Moto 3: Pecco Bagnaia: “habe versucht zu führen”


Francesco Bagnaia bescherte sich und seinem Mapfre-Aspar Team beim Moto3-Rennen in Le Mans als Dritter das erste Podium der Saison. Für den Italiener, der wie Rennsieger Romano Fenati Teil von Valentino Rossis Riders Academy ist, war es zudem das erste Grand Prix-Podium überhaupt.



“Dies ist ein unglaubliches Ergebnis für uns. Wir sind endlich auf dem Podium, wie wir es und seit dem Beginn der Saison erhofft hatten. Ich denke wir können zufrieden sein, weil wir dieses Wochenende einen Schritt nach vorn gemacht und das Bike sehr verändert haben. Es ist mein erstes Grand Prix-Podium und ich bin sehr glücklich. Es gibt uns die Zuversicht, dass wir auch in Mugello bei meinem Heimrennen an der Spitze kämpfen. Wir haben in diesem engen Rennen vom Start weg alles gegeben. Ich habe versucht, an der Spitze zu führen, aber als ich die Pace bemerkt habe, dachte ich, es wäre besser hinten zu bleiben und abzuwarten. Als Enea und Romano eine Lücke auffuhren, habe ich Durck gemacht, um an ihnen dran zu bleiben. Ich habe am Ende ein Überholmanöver gestartet, aber uns fehlt immer noch ein bisschen Topspeed. Daran müssen wir arbeiten. In der letzten Runde wollte ich die Tür zu machen, aber Enea hat es geschafft, vorbei zu kommen und so wurde ich Dritter. Das ist für mein, Mapfre, Mahindra und all die anderen Sponsoren ein wichtiges Resultat.”


Text:  Dominik Lack

Foto: Aspar Team Moto3

RTN wird unterstützt von:

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren