Motegi-GP: Lorenzo „Bedingungen sind schlechter geworden“

yfr_editorial_use_pictures_16

Jorge Lorenzo startete gut ins Motegi-Wochenende. Am morgen des Freitags setzte der Spanier schnell eine gute Zeit, lag am Ende auf Platz drei und konnte sich am Nachmittag verbessern.

In den letzten Minuten des zweiten freien Trainings der MotoGP-Klasse konnte sich Lorenzo mit einer 1:45,151 an die Spitze setzen und ließ dabei seinen Hauptkonkurrenten Valentino Rossi weit hinter sich. 

„Es war ein ziemlich positiver Tag. Diesen Nachmittag sind die Bedingungen in Sachen Temperatur viel schlechter geworden und darum sind auch einige Fahrer gestürzt. Es war sehr schwierig und man musste mit der Reifentemperatur vorsichtig sein.“ begründete der amtierende MotoGP-Weltmeister die Stürze von Dani Pedrosa und Eugene Laverty. 

„Wir waren in der Lage, uns mit dem letzten Satz Reifen zu verbessern und haben auch das Bike in den Kurven verbessern können. Das Bike verhält sich recht gut und ich bin in guter Form. Darum bin ich sehr zuversichtlich und motiviert, dass es ein gutes Rennen wird.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: Movistar Yamaha

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren