Motegi-GP: Die Qualis im Überblick

Zur Freude der Piloten zeigte sich das Wetter am Twing Ring in Motegi zu den Qualifyings von seiner guten Seite und begrüßte sie mit Sonnenschein. Wir haben die Qualifikationssitzungen aller drei Klassen zusammengefasst. 

 

 

 

 

MotoGP: Dovi macht Ernst

Das erste Ausrufezeichen des Q2 in der Königsklasse setzte Cal Crutchlow, der eine 1:44,909 in den Asphalt brannte. Dahinter waren Marc Marquez und Andrea Dovizioso jedoch in Lauerstellung. Mit frischen Reifen ging es dann in den Showdown der letzten 4 Minuten. Zuerst kam Marquez mit der Bestzeit über die Linie, dann jedoch setzte Jack Miller nach und schob sich auf P1. Kurz darauf war es Andrea Dovizioso, der sich schließlich mit einer 1:44,590 durchsetzte. Der Vorjahressieger holte die Pole vor Johann Zarco. Jack Miller, der nach seiner schnellsten Runde ins Kiesbett rutschte, komplettierte Reihe 1. Dahinter kamen Crutchlow, Andrea Iannone und Marquez an, der im vierten freien Training seinen 18. Sturz der Saison produzierte. Die beiden Werksyamahas rahmen in Reihe 3 Alex Rins ein. 

Hier geht es zur Zeitenliste der MotoGP

 

Moto2: Bagnaia eine Klasse für sich

In der Moto2 war Francesco Bagnaia in seiner eigenen Liga. Der Italiener fuhr schon zu Beginn des Qualifyings eine 1:50,759 und behielt damit die Pole Position. Die Gegner bissen sich derweil an der Zeit die Zähne aus. Am nächsten kam Fabio Quartararo, der mit 0,165 Sekunden Rückstand Zweiter wurde. Dritter wurde Iker Lecuona gefolgt von einem Marcl Schrötter, dem in der Session für die Top-Positionen immer ein Quäntchen fehlte. Auch zwei Stürze gab es im Moto2-Quali zu verzeichnen. Neben Stefano Manzi ging auch Augusto Fernandez zu Boden.

Hier geht es zur Zeitenliste der Moto2

Moto3: Rodrigo mit der Überraschungspole

Die Pole in der kleinsten Klasse sicherte sich der Argentinier Gabriel Rodrigo. Der 22-Jährige toppte im Schlusssprint seine eigene beste Runde und fuhr mit einer 1:56,894 auf Platz eins. Als Zweiter qualifizierte sich John McPhee. Marco Bezzecchi, der lange die Pole inne hatte, rundet die erste Startreihe ab. Sein WM-Rivale Jorge Martin fiel als Vierter aus der ersten Reihe heraus. Für Philipp Öttl ging im Qualifying nicht viel. Der Deutsche belegte mit einem Rückstand von 1,1 Sekunden den 22. Platz.

Hier geht es zur Zeitenliste der Moto3

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Media House

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren