Motegi-GP: Der Freitag im Überblick

Der erste Trainingstag auf dem Twinring in Motegi war von wechselhaften Bedingungen bestimmt. Nichtsdestotrotz konnten alle drei Klassen Streckenzeit im Trockenen genießen. Wir haben den Freitag des #JapaneseGP zusammengefasst.

Moto3: Kornfeil bleibt in Führung

In der Moto3-Klasse wurde der Tag von Regen gestört. So waren in der zweiten Session keine Zeitenverbesserungen mehr möglich. Damit stand am Ende Jakub Kornfeil mit seiner Zeit aus dem FP1 ganz oben. 0,108 Sekunden hinter dem Tschechen platzierte sich Aron Canet gefolgt von Enea Bastianini. Der WM-Leader Jorge Martin ließ es ruhig angehen und fuhr auf Platz 16. Sein Rivale Marco Bezzecchi (P6) machte derweil am Mittag eine Kampfansage mit der Bestzeit im Nassen. Philipp Öttl beendete den Tag als Siebter.

Hier geht es zu den kombinierten Zeiten der Moto3

 

MotoGP: FP1-Schnellste sitzen FP2 aus

Auch beim größten Teil des FP2 in der Königsklasse blieb die Strecke nass und lange trauten sich nur zehn Fahrer raus. Erst in den letzten Minuten wurde der Verkehr stärker, da auch der Asphalt langsam auftrocknete. Zwar war Dani Pedrosa nachmittags der Schnellste, doch der Mann, der die Tagesbestzeit fuhr, blieb bestehen: Andrea Dovizioso (1:45,358) vor Cal Crutchlow und Johann Zarco. Dahinter folgten Marc Marquez und Maverick Vinales. Einen Sturz gab es am Morgen für Alvaro Bautista (P7), bei dem sich der Spanier jedoch nicht verletzte.

Hier geht es zu den kombinierten Zeiten der MotoGP

 

Moto2: Neue Gesichter an der Spitze

Die einzigen, die sich am Nachmittag verbessern konnten, waren die Piloten der Moto2. Iker Lecuona fuhr in der zur Hälfte trockenen FP2-Session die Bestzeit (1:52,159) vor Pecco Bagnaia und Augusto Fernandez. Schnellster Japaner war Tetsuta Nagashima auf Platz sieben hinter Miguel Oliveira. Marcel Schrötter erlebte einen erfreulichen Start ins Wochenende, konnte er doch das FP1 in Führung beenden. Nachmittags belegte der Deutsche Platz acht. Weniger Grund zur Freude hatte Sam Lowes, der in beiden Trainingssitzungen zu Boden ging. Eine Schrecksekunde gab es auch bei Alex Marquez, der am Ende des FP1 einen heftigen Highsider hatte. 

Hier geht es zu den kombinierten Zeiten der Moto2

 

Text: Dominik Lack

Foto: motogp.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren