Misano-GP: Schweizer schlagen den Italienern ein Schnippchen

Die beiden „Schweizer Uhrwerke“ Domi Aegerter und Tom Lüthi zeigten sich heute als wasserfest und waren am standhaftesten und somit sahen die Fans in Misano einen Doppelsieg der beiden Schweizer!

 

 

 

 

 

Der Regen in Misano sollte auch zum Moto2 Rennen nicht nachlassen, im Gegenteil und somit wurde es zu einem Ritt auf der Rasierklinge für alle Piloten. Der Polesetter und Lokalmatador Mattia Pasini stand auf der Pole, erwischte aber nicht den besten Start und fiel mit einem aufsteigendem Vorderrad etwas am Start zurück. Diesen gewann der Weltmeisterschaftsführende Franco Morbidelli, vor dem Schweizer Dominique Aegerter. Dahinter zeigte sich Tom Lüthi im Pulk noch etwas eingeklemmt.

An der Spitze setzte sich Morbidelli ab, allerdings unterlief dem Italiener nach einigen Runden ein Fehler und der Marc VDS Pilot stürzte über das Vorderrad und lies somit wichtige Punkte für die Meisterschaft liegen. Auch die Italiener Marini, Baldassarri und Pasini ließen im Kampf um die Positionen bei ihrem Heimrennen Federn und mussten zu Boden.

Somit war der Weg frei für Dominique Aegerter auf der Suter, der nach dem Sturz von „Morbido“  die Führung übernahm. Dahinter robbte sich Lüthi heran und verfolgte seinen Landsmann auf Platz 2 liegend auf Schritt und Tritt. Zwischenzeitlich ging Lüthi nach einem Fehler von Aegerter kurz in Führung, musste diese aber sofort wieder abgeben. Am Ende gab Aegerter noch mal alles, zumal von hinten auch der Malaye Syahrin immer näher kam, und zog mit einem Vorsprung von 1,4 sec auf Lüthi davon. Diesen Vorsprung fuhr er auch über die Ziellinie und machte damit seinen zweiten Sieg in der Karriere perfekt. Lüthi landete auf Platz 2 und verkürzte den Rückstand in der Weltmeisterschaft auf nur noch 9 Punkte zu Morbidelli. Dritter wurde der Malaye Syharin, der im Interview im Parc Ferme sichtlich den Tränen nahe war und sich riesig über sein erstes Podest außerhalb seines Heimatlandes freute.

In den letzten Runden tat sich hinter den Top3 noch einiges, denn die Piloten Oliveira, Nakagami und Corsi konnten ihre Top10 Platzierungen nicht halten und mussten zu Boden. Dadurch schwamm sich Francesco Bagnaia vor auf Platz 4, gefolgt von Brad Binder, der in der letzten Runde noch die schnellste Rennrunde hinknallte. Dahinter kam der Deutsche Sandro Cortese auf Platz 6 ins Ziel!

HIER das komplette Ergebnis.

HIER der neue WM Stand.

Text: Sebastian Lack

Fotos: Motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren