Misano-GP: Rekord-Sanktionswelle gegen 23 WM-Fahrer!

Im Rahmen des Motorrad Grand Prix In Misano kam es an diesem Wochenende zu einer förmlichen Sanktionswelle gegen die Fahrer der Moto3-Klasse. Insgesamt 23 Fahrer hielten sich im gestrigen Qualifying nicht an die Spielregeln und müssen dafür nun mit verschiedensten Strafen rechnen!

Der Grund hierfür: Bummelei auf der Strecke. Förmlich an jedem Rennwochenende kommt es zum allgemeinen Langsamfahren und Warten auf der Strecke, was zu gefährlichen Situationen führt, wie der Sturz von Livio Loi und Gabriel Rodrigo im gestrigen Qualifying bewies. Für Livio Loi war nach der Kollision mit Rodrigos Bike das Wochenende vorzeitig beendet. Der Belgier zog sich einen Schlüsselbeinbruch zu und geht damit in Misano leer aus. Es bleibt nun zu hoffen, dass die Fahrer aus dem deutlichen Signal lernen!

Mit drei Gridpositionen bestraft wurden so Enea Bastianinni und Albert Arenas, weil sie andere Fahrer durch ihr langsames Fahren störten. 12 Plätze weiter hinter auf dem Grid durften sich auch Antonelli, Migno, Sasaki, Suzuki und Toba einfinden. 

Weil am Ende der Boxenausfahrt in den letzten Minuten des Qualifying extrem langsam gefahren wurde, erhielten folgende Fahrer eine 1000€-Geldstrafe: 23 Antonelli, 14 Arbolino, 64 Bendsneyder, 48 DallaPorta, 95 Danilo, 58 Guevara, 84 Kornfeil, 11 Loi, 17 McPhee, 36 Mir, 7 Norrodin, 4 Pulkkinen, 19 Rodrigo, 71 Sasaki, 24 Suzuki, 27 Toba.

Nur zwei Fahrer starten von der herkömmlich, qualifizierten Startposition!

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren