Misano-GP: Öttl: Eines der schlimmsten Rennen

Philipp Öttl fuhr beim Großen Preis von Misano auf einen starken vierten Rang. Der Deutsche kämpfte vom Start weg in der Verfolgergruppe um Platz vier, konnte aber ab der Rennhälfte mit Fabio di Giannantonio und Aaron Canet vor ihm nicht mehr mithalten.

Öttl unterstrich im Anschluss wie schwierig dieser Lauf für die Piloten der Moto3 war:

„Nach einem schwierigen Wochenende ist das Resultat natürlich gut, auch wenn es sehr schwierig war. Ich habe versucht immer konzentriert weiter zu fahren, hatte einen guten Start und auch eine gute erste Runde und bin vorn mitgeschwommen. Ich habe mich stark gefühlt und da war der Grip auch noch gut, aber dann ist es immer schlimmer geworden. Es war schließlich wirklich schwierig. Es war eigentlich egal, ob man schnell oder langsam war, denn man hätte immer stürzen können. Von daher war es eines der schlimmsten Rennen, die ich gefahren bin.“

 

Text: Dominik Lack

Foto: Dominik Lack

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren