Misano-GP: Nach Marquez-Aus Weg frei für Pasini

Der Morgen in der Moto2 gehörte anfänglich ganz klar Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Pilot Alex Marquez. Mit einer Rundenzeit von 1:38.205 gehörte der Spanier zu den schnellsten Piloten auf dem Misano-Circuit und führte das Feld bis zu letzt deutlich an. Ein heftiger Highsider in Kurve 8 beendete jedoch auf schmerzliche Art und Weise nicht nur das erste Freie Training für den jüngsten Marquez-Sproß, auch das GP-Wochenende war damit Geschichte und im FP2 der Weg frei für Mattia Pasini!

Nachdem schon in der Königsklasse ein Italiener die Zeitenliste angeführt hatte, durften sich die San Marinesen über einen weiteren Lokalmatadoren an der Spitze freuen! Bereits in Silverstone hatte Pasini die Tabellenspitze fest im Blick und holte sich dort seine erste Moto2-Pole Position! Auch auf der Heimstrecke scheint es für den 32-Jährigen gut zu laufen. Mit 0,065 Sekunden Vorsprung schnappte Pasini Franco Morbidelli die Führung vor der Nase Weg. Morbidelli beendete damit den Tag auf Platz zwei, gefolgt von Silverstone-Sieger Takaaki Nakagami (Idemitsu Honda Team Asia) auf drei.

Mit Platz 4 auf der Zeitenliste stellte Dominique Aegerter für das Kiefer Racing Team die schnellste Suter, gefolgt von Red Bull KTM Ajo’s Miguel Oliveira. Somit lagen mit Kalex, Suter und KTM – drei verschiedene Chassis in den top 5!

Tom Lüthi (CarXpert Interwetten) wird als sechstschnellster versuchen soviel wie möglich Punkte auf Franco Morbidelli gut zu machen. Mit Platz 7 wurde hingegen Francesco Bagnaia (Sky Racing Team VR46) als schnellster Rookie des Tages gewertet. Bagnaia fehlten nur 0.002 Sekunden auf Lüthi, aber auch Simone Corsi (Speed Up Racing) hinter ihm hatte nur einen schwindend geringen Abstand auf den Rossi-Zögling. Mit einem Sturz auf dem Konto beendete Hafizh Syahrin (Petronas Raceline Malaysia) unverletzt den Freitag auf Platz 9 liegend. Lorenzo Baldassarri (Forward Racing Team) vervollständigte die Top Ten. 

Sandro Cortese (Dynavolt Intact GP) kam im FP1 auf Platz 11, am Nachmittag hingegen reichte es nur für Position 22. Ersatz-Teamkollege Alex de Angelis tat sich ebenfalls schwer. Nachdem De Angelis zunächst im ersten Freien Training 28. wurde, reichte seine Rundenzeit in der Tagesendwertung für Platz 27.

Die gesamten Zeiten der Moto2 findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Fotos: motogp.com

 

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren