Misano-GP: Italienische Renn-Oper in drei Akten

Für den italienischen Rennsport war der Rennsonntag auf World Circuit Marco Simoncelli in Misano ein wahrer Feiertag. Zwar gehörte nicht Publikumsliebling Valentino Rossi zu den Hauptdarstellern, aber die Fans bekamen in allen drei Klassen die Möglichkeit, ihre Nationalhymne zu schmettern. Wir haben diese italienische Oper in drei Akten zusammengefasst.

 

MotoGP: Dovizioso holt ersten Ducati-Sieg in Misano 

Den Start in das MotoGP-Rennen von Misano gewann Lorenzo, der sofort versuchte sich abzusetzen. Teamkollege Dovizioso sah die Gefahr und schob sich auf Platz zwei um den Spanier einzuholen. Das Ducati-Duo führte das Feld durch die ersten Runden. Marc Marquez beobachtete die Roten von Platz vier aus, ging an Jack Miller vorbei und nahm seinerseits die Verfolgung auf. Miller rutschte währenddessen in Turn 14 aus. 

Nur wenige Runden dauerte es, bis Andrea Dovizioso den zweiten Platz satt hatte und die Führung übernahm. Jorge Lorenzo hielt einige Umläufe mit, musste den Italiener jedoch ziehen lassen. Bald war auch Marquez am Hinterrad des Pole-Manns und schob sich ebenfalls vorbei. Gegen den Weltmeister hielt Lorenzos Gegenwehr allerdings länger und mehr als einmal griff er seinen zukünftigen Teamkollegen an. Für Stefan Bradl war das Rennen derweil wegen eines Sturzes frühzeitig vorbei. Spannend wurde die Schlussphase, weil Lorenzo und Marquez immer mehr Boden auf Dovizioso gut machten. Dieser antwortete allerdings und zog das Tempo wieder an.

In der vorletzten Runde leistete sich Lorenzo einen Fehler, der das Team um den Doppelsieg brachte: Der Spanier rutschte in der Quercha-Kurve aus. Dadurch gewann Dovizioso vor Marquez und einem glücklichen Cal Crutchlow. Hinter Crutchlow wurde Alex Rins Vierter gefolgt von Maverick Vinales und Dani Pedrosa. Valentino Rossi kam das ganze Rennen über nicht auf Touren und kam als Siebter ins Ziel.

 

Moto2: Überlegener Bagnaia, Schrötter mit dem Podium

In der Moto2 demonstrierte Pecco Bagnaia seine Macht. Der Italiener, der mit Spezialdesign an seiner Sky VR46-Kalex unterwegs war, gewann überlegen. Marcel Schrötter holte derweil sein erstes Podium.

Den Start gewann Polesetter Bagnaia, der sich erfolgreich absetzte. Währenddessen wurde weiter hinten Alex Marquez von Augusto Fernandez abgeräumt. Marcel Schrötter lag zunächst auf Platz zwei, musste dann aber Mattia Pasini und Miguel Oliveira den Vortritt lassen. Im Laufe des Rennens merkte Pasini, dass er es nicht schaffen würde, Bagnaia einzufangen und bekam es mit dem Duo hinter sich zu tun. Erst ging Oliveira und schließlich auch Schrötter vorbei. Zwischen diesen beiden wurde es in der letzten Runde noch einmal spannend. Oliveira verteidigte seine Linie und konterte, als Schrötter in Turn 14 etwas zu optimistisch attackierte. Bagnaia gewann unangefochten vor Oliveira und Schrötter. 

Rennergebnis Moto2

 

Moto3: Dalla Porta mit Foto-Finish zum ersten Sieg

Freude und Drama lagen für die Tifosi in der Moto3-Klasse dicht beieinander. Während Lorenzo dalla Porta seinen ersten WM-Sieg einfuhr, fiel Marco Bezzecchi mit einem Sturz aus. In Runde eins war der WM-Leader noch gut mit dabei und reihte sich hinter Landsmann di Giannantonio ein. Ende der zweiten Runde wurde die Spitzengruppe je entzwei gerissen: Jaume Masia stürzte per Highsider und Enea Bastianini, Aron Canet, Ayumu Sasaki und Nicolo Bulega konnten nicht ausweichen. Dadurch entwickelte sich ein Spitzenquintett aus Bezzecchi, di Giannantonio, dalla Porta, Gabriel Rodrigo und Jorge Martin. Die fünf fighteten bis zur zum Schluss.

Die Schrecksekunde für das Prüstel-GP-Team ereignete sich zwei Kurven vor dem Ende der vorletzten Runde. Bezzecchi ging in Führung liegend zu stark ans Gas und stürzte. Anschließend lieferten sich Dalla Porta, Di Giannantonio und Martin ein Drag-Rennen bis zur Ziellinie: Di Giannantonio hatte sich in die letzte Kurve hineingebremst, die Linie aber nicht halten können. So gewann Dalla Porta mit nur 0,058 Sekunden vor Martin. Philipp Öttl durfte das Rennen nach einem Trainingssturz nicht bestreiten.

Rennergebnis Moto3

 

Text: Dominik Lack

Foto: Ducati Media House

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren