Misano-GP: Folger trotz gestrichener Zeit zuversichtlich

Jonas Folger startet beim Misano-GP von Platz 16. Der Tech3-Yamaha-Pilot fuhr zum Ende des Qualifyings 1 zwar die schnellste Zeit, konnte sich darüber jedoch nicht lange freuen. Die Rennleitung strich die Runde des Deutschen, weil dieser beim Herausfahren aus der letzten Kurve nicht nur die Curbs, sondern auch ein Stück des roten Asphalts mitgenommen hatte.

Folger selbst meinte zu der Entscheidung: „Es war ein schwieriges Wochenende bisher, aber ich bin dennoch zufrieden, weil ich im Qualifying die schnellste Runde gefahren bin. Trotzdem wurde sie gestrichen weil ich abseits der Strecke war und den roten Bereich am Ausgang der letzten Kurve berührt habe. Es gibt zwar keinen Vorteil dabei, aber so sind die Regeln.“

Für den morgigen Rennsonntag sieht die Wetterprognose derzeit Regen voraus. Folger zeigt sich davon nicht besorgt: „Das Wetter wird sich morgen wohl ändern, aber für mich spielt es keine Rolle, ob es nass ist oder nicht. Wir wissen nun, dass ich im Trockenen eine solide Pace habe und wenn es regnet wird es wichtig sein, so schnell wie möglich Vertrauen zu finden. Ich starte von 16 aus. Wenn es also rutschig ist, müssen wir aus den Bedingungen unseren Vorteil ziehen und vielleicht etwas mehr riskieren. Nach den schwierigen Zeiten, die wir kürzlich hatten, können wir morgen hoffentlich ein gutes, wichtiges Rennen fahren und viele Punkte sammeln.“

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: Monster Yamaha Tech3

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren