Mein schönstes Ferienerlebnis

Meinen zweiten Gaststart in der Duke-Battle bestritt ich in Oschersleben, wo auch der T-Cup und der S1000RR-Cup starteten. Nachdem es am Hockenheimring nicht ganz so gut lief, hatte ich mir als Ziel gesetzt in die Top 3 zu fahren. Da ich schon Ferien hatte, konnten wir bereits am Freitag trainieren und ich konnte im freien Training schon mein erstes Highlight mit einer 1:40,2 setzen. Am Samstag lief das erste Qualifying nicht ganz so toll, da ich teilweise etwas unkonzentriert war. Zum zweiten Zeittraining bekam ich einen neuen Hinterreifen und dank Norbert, der sich wieder spendabel zeigte, auch einen neuen Vorderreifen. Im zweiten Zeittraining fuhr ich ohne zu trödeln sofort auf Angriff und das zahlte sich auch aus : Pole mit 1,39 !


Dann kam Nachmittags schon das erste Rennen. Da es extrem heiß war, musste vorher noch eine kleine Wasserschlacht mit meinem Kumpel Johann Flamann sein. 🙂

Da ich mir bis jetzt die meisten Rennen beim Start versaute, übte ich auf dem Parkplatz vorher zusammen mit Tom Dick und Markus Soboth das Starten. Ich war ziemlich aufgeregt, da ich wusste, dass die Kollegen hinter mir alle gut starten können…. Die Ampel ging aus und ich erwischte einen richtig guten Start und ging als Führender in die erste Kurve. Ich fuhr einige Runden weiter an der Spitze, wusste aber nicht ob hinter mir noch jemand war, da ich mich nicht traute mich umzudrehen. Dann kam am Ende der Gegengeraden der Angriff von Jens Löhnig(#55) und ich wusste, dass ich nicht alleine fuhr. Mein Konter folgte dann beim Anbremsen auf die Hasseröder. Danach konnte ich die Führung bis zum Ende halten und holte meinen ersten Laufsieg in der Duke-Battle mit einer Bestzeit von 1.38,407. Damit hatte ich die bisherige beste Rundenzeit einer Duke 690 auf dieser Strecke um 1,3 Sekunden unterboten. 

Abends bei der Siegerehrung wurde Mathias Schröter noch mit einer Sektdusche bestraft, weil er behauptete, ich würde auf dem Motorrad nicht mit den Füßen an die Erde kommen. 

Am Sonntag fand dann das zweite Rennen statt und es war wieder extrem heiß. Ich war wieder etwas nervös, konnte aber genauso gut starten wie am Vortag. Doch diesmal sollte es schwieriger für mich werden. Jens griff bereits in der zweiten Runde an und überholte mich vor  Start/Ziel. Um mir keinen Windschatten zu geben fuhr er große Schlenker auf der Geraden. Ich blieb eine Runde hinter ihm, bis ich bei der Einfahrt in die erste Kurve nach Start/Ziel wieder in Führung gehen konnte. Er überholte wieder, ich konterte erneut. In der letzten Runde versuchte ich in Führung liegend in der letzten Kurve die Tür zu zumachen, musste aber etwas weiter als gewollt gehen und gab damit Jens die Gelegenheit zum Überholen. Jens setzte sich vor mich und ging vier Zehntel vor mir durchs Ziel. Ich gewann aber trotzdem, da er eine Zeitstrafe von 20 Sekunden wegen Frühstart bekam.

An dieser Stelle nochmal einen großen Dank an :      http://www.duketeile.de/  , http://www.gp-reifen.com/ 

und an http://dukecity.de/, die mich wie immer großartig unterstützten.



                                                               Text: Tim Holtz                                                                                                                            
                                                              Fotos: Marleen Beek











                




Trackback von deiner Website.

Kommentieren