• RTN
  • IDM
  • MCA Racing mit Lucy Glöckner back to race

MCA Racing mit Lucy Glöckner back to race

cache_2457997271.jpg

Die Planung war bekannt, aber ob es auch wirklich ein Comeback werden würde, musste das erste gemeinsame Superstock 1000 Rennen der IDM am Nürburgring zeigen.

Die Motivation war groß, denn bereits zuvor hatte man zunächst Erfahrungen zusammen bei Langstreckenrennen gesammelt. Als erstes Team mit weiblicher Besetzung gewann MCA Racing im März die 1000 km am Hockenheimring. Patrick Schnitzer, Stefan Schmidt und Lucy Glöckner präsentierten sich als perfektes Siegerteam. Und die 24-Jährige war tatsächlich die erste Frau auf dem Treppchen bei dieser Veranstaltung. Es folgte das 6-Stunden-Rennen beim RL-Cup am Nürburgring im April – ebenfalls mit Patrick Schnitzer und Stefan Schmidt im Team, sowie der RL-Cup am Hockenheimring und zwei weiteren Sieg. Doch nach dem ersten IDM Einsatz mit MCA Racing sehen diese Erfolge eher nach „Warmlaufen“ aus. Die IDM-Rennen am Nürburgring, dem Schleizer Dreieck und das IDM-Finale in Hockenheim stehen im Rennkalender 2016. Für eine ganze Saison ist man noch nicht vorbereitet, da in der Kürze der Zeit noch keine Teamstruktur aufgebaut werden konnte. Doch die Perspektiven für 2017 stehen nach den ersten Rennen wirklich gut. Die BMW Pilotin hatte Stefan Schmidt vom Motorrad-Center Altendiez im vergangenen Jahr kennengelernt, als sie für Peter Preussler beim RL-Cup aushalf. Die Chemie stimmte und der Teamchef zeigte sich begeistert vom Einsatz seiner Fahrerin. Von den Veranstaltungen der IDM Saison haben sowohl er als auch seine Fahrerin je ein Gastrennen herausgesucht. Der Nürburgring war Schmidts Wunsch, umso schöner der Erfolg mit zwei 7. Plätzen in der Superstock 1000. Das war der erste Einsatz von MCA bei der IDM seit 2003. „Ich habe schon immer gerne Racing-Luft geschnuppert und freue mich, mit Lucy wieder dabei zu sein. Das gute Ergebnis hat gezeigt, dass wir gemeinsam mit unserer Fahrerin genau dorthin gehören“, freut sich der Altendiezer. Die Entscheidung, Lucy Glöckner als Fahrerin einzusetzen und mit einem Team wieder anzutreten, war nicht ganz so spontan, meint Schmidt. „Das Konzept schwirrte schon die ganze Zeit durch meinen Kopf. Das Gesamtpaket muss jedoch passen. Der Kontakt zu Lucy entstand durch den Ausfall eines Stammfahrers im Langstreckenteam und entwickelte sich so positiv, dass wir gemeinsam mit BMW entschieden haben, Lucy diese Plattform zu geben.“ Seine Erwartungen zu Beginn der Partnerschaft wurden bereits übertroffen. „Man möchte natürlich in erster Linie gewinnen, aber wir gehen auch mit dem Plan in diese Zusammenarbeit, mehr Erfahrungen zu sammeln und uns alle weiter zu entwickeln.“ Die konkrete Frage, ob aus den Gaststarts mehr wird, kommentiert Schmidt mit einem kurzen „Why not?“ und wirft schon einmal einen Blick in die Zukunft: „Je nachdem wie die Saison verläuft, werden wir natürlich entsprechend handeln und alles weitere wird sich zeigen.“

Neben einigen Langstreckenrennen steht nun im Rahmen der IDM Schleiz, Lucys Heimatstrecke, als nächster Termin im Kalender. 

Text: Projekt 64 Grad 

Foto: Lucy Glöckner Racing

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren