LeMans-GP: Vinales siegt, Sturz für Rossi und Marquez

 

Einen Kampf bis in die letzte Runde gab es beim Frankreich-GP der MotoGP-Klasse. Maverick Vinales holte sich den Sieg vor Johann Zarco und Dani Pedrosa. Vinales´Hauptgegner in der WM, Valentino Rossi und Marc Marquez gingen leer aus.

Beim Start bekamen die französischen Fans allen Grund zur Freude, als sich Johann Zarco auf Platz eins bremste. Der Franzose, der mit weichen Reifen losgefahren war, setzte sich an die Spitze des Feldes und fuhr einen kleinen Vorsprung auf Maverick Vinales heraus. Valentino Rossi folgte dahinter auf Platz drei. Marc Marquez bestritt die Anfangsphase auf Platz vier vor Cal Crutchlow und Adnrea Dovizioso. Vorbei war das Rennen bereits nach drei Runden für drei Ducati-Fahrer: Hector Barbera und Karel Abraham fielen mit technischen Problemen aus und Alvaro Bautista stürzte. Auch Scott Reddings Ducati gab nach wenigen Umläufen den Geist auf. Der Brite rollte mit Getriebe-Problemen aus. Später erwischte der Technikteufel auch Danilo Petrucci.

Vorn setzte sich derweil das Spitzenquartett Zarco-Vinales-Rossi-Marquez ab. In Runde sieben schaffte Vinales, die Führung an sich zu reißen. Anschließend tauschten die Top-Piloten die schnellste Rennrunde untereinander. Ein Fahrer, der sich bis zur Rennmitte mit einer Spitzen-Pace auf Platz fünf kämpfen konnte, war Dani Pedrosa. Der Jerez-Sieger machte sich daran, den Rückstand zu Teamkollege Marquez zu verringern. Dieser geriet unter Druck und stürzte überraschend in Kurve 2. Dabei blieb der Weltmeister zwar unverletzt, ging aber dennoch ohne Punkte nach Hause.

Sechs Runden vor Schluss unternahm Vinales an der Spitze einen Ausreißversuch. Der Spanier setzte sich um eine halbe Sekunde ab. Rossi, der den Sieg dahinschwimmen sah, machte sich daran, Zarco zu überholen, was ihm auch gelang. Nun warfen sich die Movistar-Yamaha-Piloten die Rekordzeiten gegenseitig zu. Valentino Rossi gelang es schließlich, den Anschluss an seinen Teamkollegen zu finden. Drei Runden vor Schluss griff Rossi Vinales an und übernahm die Führung. Binnen weniger Kurven fuhr sich der Italiener einen Vorsprung heraus und forderte Vinales heraus.

Vinales schaffte es, in der letzten Runde das Hinterrad von Rossi zu behalten und konnte nach einem Fehler des „Doktor“ vorbeiziehen. Dieser versuchte mit allen Mitteln den Sieg zurückzuholen. Dabei übernahm sich Rossi und rutschte schließlich wenige Kurven vor Schluss aus. Dadurch gewann Vinales vor Zarco und dem glücklichen Dani Pedrosa. Vierter wurde Andrea Dovizioso vor Crutchlow und Jorge Lorenzo. Jonas Folger holte sich einen starken siebten Platz.

Ein weiterer technischer Ausfall war der von Aleix Espargaró, der seine rauchende Aprilia nach einem starken Kampf um Platz acht abstellte. 

Text: Dominik Lack

Foto: Movistar Yamaha

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren