Le Mans: Rins übernimmt mit Sieg WM-Führung

40-alex-rins-esp_gp_7899.gallery_full_top_md

Für das Rennen der Moto2 beim Monster Energy Grand Prix de France waren Pole-Setter Tom Lüthi, sowie Johann Zarco und Alex Rins als Favoriten gesetzt, da sie über das Wochenende konstant eine starke Pace fuhren. Nach 26 Runden auf dem Bugatti-Circuit und einigen Stürzen im Fahrerfeld stand Alex Rins ganz oben auf dem Podium und übernahm somit die WM-Führung in der Moto2.

Tom Lüthi erwischte einen guten Start von Pole Position, dahinter sortierten sich Franco Morbidelli und Takaaki Nakagami ein. Sam Lowes fiel hinter Jonas Folger zurück. Der Dynavolt Intact GP Pilot konnte sich zwar auf Rang sieben vorarbeiten, stürzte jedoch wenige Runden später in Kurve 6. Sein vierter Sturz in Frankreich, was für ein Wochenende für den 22-jährigen.

Schweizer Dominik Aegerter kam beim Start ebenfalls gut weg und kam als sechster aus der ersten Runde. AGR Pilot Marcel Schrötter lieferte sich ein schönes Duell mit Aegerter um Platz sieben und überholte den Schweizer in der Dunlop-Schikane. Vorne führten indes Tom Lüthi, vor Alex Rins und Simone Corsi. Doch Rins attackierte den Schweizer mehrfach und nahm Lüthi die Führung ab. Dadurch schafften Corsi, Morbidelli und Baldassarri den Anschluss. Dahinter brach eine kleine Lücke zu den Verfolgern mit Marcel Schrötter auf, der Druck von Sam Lowes bekam und schließlich von diesem überholt wurde. Weltmeister Johann Zarco rangierte indes nur als Elfter.

Zu Mitte des Rennens war es weiterhin der spanische Kalex-Pilot, der das Rennen auf dem Bugatti Circuit anführte, mit 0,308 sec Abstand dicht auf den Fersen Simone Corsi (Speed up Racing). Lorenzo Baldassarri und Franco Morbidelli blieben ebenfalls dicht an dem Duo dran. Nachdem Tom Lüthi zurückgefallen war, stabilisierten sich  seine Rundenzeiten wieder und Lüthi konnte an vierter Stelle vorrücken und nach einem Duell mit Baldessarri auf Rang 3 vorfahren.

Indes setzte sich Alex Rins an der Spitze etwas ab. Mit noch sieben Runden auf der Uhr führte Rins mit zwei Zehnteln vor Simone Corsi. Zwei Sekunden dahinter folgte bereits Tom Lüthi als Dritter, mit Lorenzo Baldessarri im Nacken. Der Italiener stürzte jedoch bei der Jagd nach Tom Lüthi und verschaffte dem Schweizer somit mehr Luft auf die folgenden Morbidelli und Nakagami.

Zum zweiten Mal nach Austin holte sich Alex Rins den Sieg, gefolgt von Simone Corsi, der mit Platz zwei sein bestes Ergebnis in diesem Jahr holte. Tom Lüthi wurde Dritter. Die Plätze vier bis sechs ergatterten sich Franco Morbidelli, Takaaki Nakagami und Sam Lowes.

Axel Pons (AGR Team), Hafizh Syharin (Petronas Raceline Malaysia), Luis Salom (SAG Team), Miguel Oliviera (Leopard Racing) komplettierten die Top Ten. Dominik Aegerter und Marcel Schrötter kamen nach einer guten Rennperformance als 13. und 14. ins Ziel.

Lokalmatador Johann Zarco hatte sich seinen Heimgrandprix indes sicher anders vorgestellt. Der amtierende Weltmeister stürzte in der Zielkurve neun Runden vor Schluß, fuhr anschließend weiter und wurde 24.

Mit seinem vierten Sturz in fünf Rennen beendete Alex Marquez (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) den Monster Energy Grand Prix de France.

Die gesamten Ergebnisse des Rennens der Moto2 findet Ihr HIER.

Einen Überblick über den WM Stand erhaltet Ihr HIER.

 

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren