Le Mans: Lorenzo gewinnt ein sturzreiches Rennen

MYMm__AXL0057

Unter den Augen von 99.053 rennsportbegeisterten Zuschauern startete um 14:00 Uhr das Rennen der Königsklasse in Le Mans. Wie bereits in den Klassen zuvor, stürzten auch in der MotoGP einige Piloten auf dem Bugatti Circuit. Polesetter Jorge Lorenzo, der in Frankreich das erste Mal in seiner Karriere vom ersten Platz aus startete, machte es seinem Teamkollegen nach Jerez gleich und krönte sein Wochenende mit einem klaren Start-Ziel-Sieg.Jorge Lorenzo flog mit einem perfektem Start direkt vorn weg. Dahinter folgten dem Spanier die beiden Ducati-Piloten Andrea Iannone und Andrea Doviziso. Marc Marquez auf vier, gefolgt von der Gruppe um die Gebrüder Espargaro, die Valentino Rossi hinter sich aufhielten. Stefan Bradl kam als 16. aus der ersten Runde.

Indes konnte sich der Mallorquiner mit einer halben Sekunde Vorsprung etwas von seinen Verfolgern absetzen. Doch Valentino Rossi schaffte es sich von Aleix und Pol Espargaro zu lösen und versuchte verlorene Meter gut zu machen, doch die Lücke zu Repsol Honda Pilot Marc Marquez betrug bereits 1,4 Sekunden.

Auch Jorge Lorenzo gab weiterhin Vollgas und vergrößerte Runde um Runde seinen Vorsprung auf Iannone und Doviziso. Doch Andrea Iannone stürzte in Turn 8 auf Rang zwei liegend und verschaffte Lorenzo somit gehörig Luft und die Lücke zu Dovizioso wuchs auf 2,1 Sekunden an. Somit rückten allerdings Marc Marquez und Valentino Rossi um je einen Platz auf Position drei und vier auf.

Die Lücke zum amtierenden Weltmeister wurde immer größer und betrug zwischenzeitlich mehr als 5 Sekunden! Dahinter entbrannte ein Kampf unter Andrea Dovizioso, Marc Marquez und Valentino Rossi um die verbleibenden Podiumsplätze. Bereits wenige Runden später war zunächst Konkurrent Marquez fällig, eine Runde später schnappte sich der Doktor Landsmann Dovizioso. Rossi fuhr mittlerweile nahezu identische Rundenzeiten wie Teamkollege Jorge Lorenzo.

12 Runden vor Schluß Stürzten die auf Rang drei und vier liegenden Kontrahenten Marc Marquez und Andrea Dovizioso synchron in der selben Kurve! Marc Marquez reihte sich als letzter wieder in das Feld ein. Somit war dahinter der Weg frei für Maverick Vinales und Dani Pedrosa, die beide in Schlagdistanz aufrückten.

Mit Ausnahme von Danilo Petrucci und Hector Barbera, die um Platz sieben kämpften, gab es keine direkten Duelle auf der Strecke und somit war das Zielfinish nahezu gesetzt. Jorge Lorenzo siegte mit über 10 Sekunden Vorsprung vor Teamkollege Valentino Rossi. Dahinter holte sich Maverick Vinales sein erstes Podium. Nach Loris Capirossi 2010 in Brünn stand somit zum ersten Mal ein Suzuki-Pilot wieder auf dem Treppchen.

Dani Pedrosa (Repsol Honda) wurde vierter. Pol Espargaro (Monster Yamaha Tech 3), Aleix Espargaro (Suzuki Ecstar), Danilo Petrucci (Octo Pramac Yakhnich), Hector Barbera (Avintia Racing), Alvaro Bautista und Stefan Bradl (beide Aprilia Racing Team Gresini) komplettierten die Top Ten.

Scott Redding (Octo Pramac Yakhnich) schied aufgrund technischer Probleme aus. Yonny Hernandez (Aspar Team MotoGP), Cal Crutchlow (LCR Honda), Tito Rabat (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS), Jack Miller (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) und Bradley Smith (Monster Yamaha Tech 13) beendeten ihr Rennen aufgrund eines Sturzes.

Die Resultate des gesamten Rennens der MotoGP findet Ihr HIER.

Den aktuellen WM-Stand könnt Ihr HIER nachlesen.

 

Text: Doreen Müller

Foto: Yamaha Movistar

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren