Le Mans-GP: Marquez kontrolliert zum Sieg, Konkurrenten im Kiesbett

Einen weiteren Schritt in Richtung Titelverteidigung machte im MotoGP-Rennen von Le Mans Marc Marquez. Der Repsol Honda-Pilot hielt dem Druck der Verfolger Stand, während die Konkurrenten aus der Weltmeisterschaft im Kiesbett landeten.

Den Start gewann Jorge Lorenzo, der sich in Kurve zwei an die Spitze beschleunigte. Dahinter reihten sich Johann Zarco und Andrea Dovizioso ein. Marc Marquez wurde indes auf Rang fünf durchgereicht. Den ersten Sturz des Rennens baute Andrea Iannone, der in Kurve 5 ausrutschte. In Runde zwei stürzten auch Alvaro Bautista und Tito Rabat.

Die Spitze über dem Limit

Vorn attackierte Zarco früh die Spitze, musste aber nach einem Fehler Dovizioso durchlassen. Das Führungstrio begann zunächst sich abzusetzen, wurde jedoch von Marquez eingefangen, der schnell herannahte. Dies brachte Dovizioso in Zugzwang. Der Ducati-Pilot überholte Teamkollege Lorenzo, blieb aber nicht lange in Führung: In Turn sechs klappte ihm das Vorderrad ein und er stürzte.

Die Verfolger des Trios Lorenzo-Zarco-Marquez hießen derweil Danilo Petrucci und Valentino Rossi. Die beiden Italiener konnten dann aufschließen, als sich Zarco und Marquez balgten. Schließlich wurde den französischen Fans bei noch 20 Runden das Herz gebrochen als nach Dovizioso auch Johann Zarco zu Boden ging. Auch dem Tech3-Fahrer klappte das Vorderrad ein.

Die Verhältnisse ändern sich

Wenige Runden später fand der Führungswechsel statt: Marquez überraschte Lorenzo am Scheitelpunkt von Kurve 6 und übernahm Rang eins. An Lorenzo ging in der Folgerunde auch Petrucci vorbei, der das Tempo mitgehen konnte. Lorenzo hingegen war die Pace zu schnell und so verlor er den Anschluss. Dadurch war auf einmal Rossi auf Podiumskurs, der sich nicht lang bitten ließ und sich vorbeibremste. Der Ducati-Werkspilot bekam es anschließend mit Jack Miller zu tun.

An der Spitze folgte ein zäher Zeitenkampf zwischen Marquez, Petrucci und Rossi, die ihre Abstände im Zehntelbereich wechselten. Der erste, der sich geschlagen gab, war Rossi, der sicher auf Platz drei zu Ende fuhr. Auch Petrucci auf der zweiten Position ließ es bei noch vier zu fahrenden Runden gut sein und fuhr hinter dem Sieger Marquez ins Ziel.

Vierter wurde Jack Miller gefolgt von Dani Pedrosa, Lorenzo und Maverick Vinales. Cal Crutchlow setzte sich am Schluss trotz seiner Schmerzen gegen Aleix Espargaró durch und wurde Achter. Alex Rins rundete die Top 10 ab.

Das Rennergebnis kann hier eingesehen werden.

 

Text: Dominik Lack

Foto: Repsol Honda

 

 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren