• RTN
  • Allgemein
  • Langstrecken-WM: BMW Motorrad HP RaceSupport im Einsatz in Suzuka.

Langstrecken-WM: BMW Motorrad HP RaceSupport im Einsatz in Suzuka.


Langstrecken-WM: BMW Motorrad HP RaceSupport im Einsatz in Suzuka.

Die Spezialisten aus München unterstützen an diesem Wochenende bei den „Acht Stunden von Suzuka“ das BMW Motorrad France Team Thevent.



 München, 23. Juli 2013. BMW Motorrad HP RaceSupport ist am kommenden Wochenende im Fernen Osten im Einsatz. Bei den „Acht Stunden von Suzuka“ (JPN) unterstützen die Spezialisten aus München den Partner BMW Motorrad France Team Thevent. Das renommierte Rennen markiert die zweite Runde der FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft 2013. Die „Acht Stunden von Suzuka“ werden am kommenden Sonntag (28. Juli) zum 36. Mal ausgetragen. Es ist das wichtigste Motorradrennen im japanischen Kalender. In Suzuka zu gewinnen, hat für alle vier japanischen Hersteller höchste Priorität. Entsprechend schicken sie wieder reine Werksmaschinen und sehr starke internationale Fahrerbesetzungen an den Start. Insgesamt treten in diesem Jahr 63 Teams an.

Das BMW Motorrad France Team Thevent hat sich vorgenommen, mit einem guten Ergebnis in Suzuka in die Erfolgsspur zurückzukehren. Pilotiert wird die BMW S 1000 RR mit der Startnummer 99 von den Stammpiloten Damian Cudlin (AUS) und Erwan Nigon (FRA) sowie dem US-Amerikaner Jason Pridmore, der kurzfristig als Ersatz für den verletzten Sylvain Barrier (FRA) einspringt.

Die Saison 2013 verlief für die Mannschaft bisher alles andere als einfach. Vom Saisonauftakt, dem „Bol d’Or“ in Magny-Cours (FRA), reiste das Team ohne Punkte ab. Bei einem schweren Unfall nach sechs Rennstunden wurde die RR mit der Nummer 99 so schwer beschädigt, dass die Mannschaft vorzeitig aufgeben musste. Auch die Vorbereitung auf die „Acht Stunden von Suzuka“ verlief nicht reibungslos. Barrier musste seine Teilnahme wenige Tage vor der Abreise nach Japan absagen. Er laboriert weiter an Verletzungen, die er sich Anfang des Monats bei einem zweitägigen Test in Suzuka zugezogen hatte.

Trotzdem blickt das Team dem Wochenende optimistisch entgegen. Cudlin und Nigon waren beim Test in Suzuka, bei dem an zwei Tagen nasse, trockene und gemischte Bedingungen herrschten, konstant schnell unterwegs. Beide Fahrer sind davon überzeugt, dass eine Top-5-Platzierung ein realistisches Ziel ist. Für Pridmore wird Suzuka eine Art Feuertaufe. Der US-Amerikaner hat bereits Erfahrung mit dem Motorrad: 2012 hat er mit einer BMW S 1000 RR den FIM Langstrecken Superstock Cup gewonnen. Er wird jedoch Zeit brauchen, um sich an die Michelin-Reifen zu gewöhnen, mit denen er bisher noch nicht gefahren ist. Diese Reifen sind einer der größten Trümpfe des Teams im Rennen.

„Das Team möchte in diesem Jahr bei den ‚Acht Stunden von Suzuka‘ auf das Podium fahren, und ich bin zuversichtlich, dass dies ein realistisches Ziel ist“, sagt Teamchef Michael Bartholemy. „Die japanischen Teams werden mit ihren reinrassigen Werksmaschinen und hochkarätigen Fahrern wie immer schnell sein, doch in einem Acht-Stunden-Rennen kann alles passieren. Hier kommt uns unsere Erfahrung sehr entgegen. Beim Test in Suzuka waren Damian und Erwan bei allen Bedingungen schnell. Wir wissen also, dass wir die nötige Pace haben, um vorn mitzufahren. Unglücklicherweise kann Sylvain aufgrund seiner Verletzungen nicht teilnehmen, und das war erst kurz vor unserer Abreise nach Japan klar. Uns war klar, dass wir so kurzfristig –  ohne die Gelegenheit, die BMW S 1000 RR oder die Michelin-Reifen zu testen – einen erfahrenen Piloten suchen mussten. Deshalb freue ich mich, Jason im Team willkommen zu heißen. Er ist einer der erfahrensten Piloten in der Langstrecken-Szene und ich bin sicher, dass er für uns an diesem Wochenende einen guten Job abliefern wird.“

“Suzuka ist eine meiner Lieblingsveranstaltungen, und ich freue mich wirklich darauf, dort im dritten Jahr in Folge mit dem BMW Motorrad France Team Thevent anzutreten“, erklärt Damian Cudlin. „In den vergangenen beiden Jahren waren wir dort sehr konkurrenzfähig, und so, wie unser Test vor zwei Wochen in Suzuka lief, bin ich sicher, dass wir dort in diesem Jahr ein gutes Ergebnis holen werden. Mein klares Ziel ist, auf das Podium zu fahren, und ich weiß, dass es dem gesamten Team ebenso geht. Hoffentlich ist dies unser Jahr.“

„Nachdem ich das Wochenende beim Grand Prix in Laguna Seca verbracht habe, bin ich am Montagmorgen aufgewacht und habe erfahren, dass ich nach Suzuka reisen werde, um mit dem BMW Motorrad France Team Thevent am Acht-Stunden-Rennen teilzunehmen. Das war eine schöne Überraschung“, berichtet Jason Pridmore. „Ich liebe die Strecke in Suzuka, und ich kann es kaum erwarten, dort mit der RR zu fahren. Ich mache mir keine Illusionen. Ich weiß, wie schwierig es für mich wird, aber ich werde für das Team mein Bestes geben, und ich weiß, dass mir Damian und Erwan helfen werden, so schnell wie möglich den nötigen Speed zu haben. Ich möchte mich bei BMW Motorrad France für diese Gelegenheit bedanken und wünsche Sylvain Barrier eine baldige Genesung.“

„Die ‚Acht Stunden von Suzuka‘ sind eine ganz spezielle Herausforderung für uns, aber wir reisen mit großem Optimismus nach Japan“, erklärt Berthold Hauser, Leiter BMW Motorrad HP RaceSupport. „Der Wettbewerb ist dort traditionsgemäß besonders groß, da die japanischen Hersteller richtig starke Teams und Fahrer mit dem Ziel an den Start schicken, das wichtigste Rennen ihres Landes zu gewinnen. Doch gemeinsam mit dem BMW Motorrad France Team Thevent haben wir uns gut auf diese Herausforderung vorbereitet. Wir haben in der Vergangenheit bewiesen, dass wir schnell und konkurrenzfähig sind. Nur Pech hat uns davon abgehalten, in Magny-Cours gleich mit einem Topresultat in die Saison zu starten. Doch das motiviert uns nur noch mehr, in Suzuka in die Erfolgsspur zurückzukehren. Wir können auf ein starkes Team, schnelle und erfahrene Piloten, unsere RR, die in der Langstrecken-WM bereits siegreich war, und auf die exzellente Performance der Michelin-Reifen zählen. Wir haben also jeden Grund, uns auf das Wochenende zu freuen.
rad France Team Thevent.


München, 23. Juli 2013. BMW Motorrad HP RaceSupport ist am kommenden Wochenende im Fernen Osten im Einsatz. Bei den „Acht Stunden von Suzuka“ (JPN) unterstützen die Spezialisten aus München den Partner BMW Motorrad France Team Thevent. Das renommierte Rennen markiert die zweite Runde der FIM Langstrecken-Weltmeisterschaft 2013. Die „Acht Stunden von Suzuka“ werden am kommenden Sonntag (28. Juli) zum 36. Mal ausgetragen. Es ist das wichtigste Motorradrennen im japanischen Kalender. In Suzuka zu gewinnen, hat für alle vier japanischen Hersteller höchste Priorität. Entsprechend schicken sie wieder reine Werksmaschinen und sehr starke internationale Fahrerbesetzungen an den Start. Insgesamt treten in diesem Jahr 63 Teams an.

Das BMW Motorrad France Team Thevent hat sich vorgenommen, mit einem guten Ergebnis in Suzuka in die Erfolgsspur zurückzukehren. Pilotiert wird die BMW S 1000 RR mit der Startnummer 99 von den Stammpiloten Damian Cudlin (AUS) und Erwan Nigon (FRA) sowie dem US-Amerikaner Jason Pridmore, der kurzfristig als Ersatz für den verletzten Sylvain Barrier (FRA) einspringt.

Die Saison 2013 verlief für die Mannschaft bisher alles andere als einfach. Vom Saisonauftakt, dem „Bol d’Or“ in Magny-Cours (FRA), reiste das Team ohne Punkte ab. Bei einem schweren Unfall nach sechs Rennstunden wurde die RR mit der Nummer 99 so schwer beschädigt, dass die Mannschaft vorzeitig aufgeben musste. Auch die Vorbereitung auf die „Acht Stunden von Suzuka“ verlief nicht reibungslos. Barrier musste seine Teilnahme wenige Tage vor der Abreise nach Japan absagen. Er laboriert weiter an Verletzungen, die er sich Anfang des Monats bei einem zweitägigen Test in Suzuka zugezogen hatte.

Trotzdem blickt das Team dem Wochenende optimistisch entgegen. Cudlin und Nigon waren beim Test in Suzuka, bei dem an zwei Tagen nasse, trockene und gemischte Bedingungen herrschten, konstant schnell unterwegs. Beide Fahrer sind davon überzeugt, dass eine Top-5-Platzierung ein realistisches Ziel ist. Für Pridmore wird Suzuka eine Art Feuertaufe. Der US-Amerikaner hat bereits Erfahrung mit dem Motorrad: 2012 hat er mit einer BMW S 1000 RR den FIM Langstrecken Superstock Cup gewonnen. Er wird jedoch Zeit brauchen, um sich an die Michelin-Reifen zu gewöhnen, mit denen er bisher noch nicht gefahren ist. Diese Reifen sind einer der größten Trümpfe des Teams im Rennen.

„Das Team möchte in diesem Jahr bei den ‚Acht Stunden von Suzuka‘ auf das Podium fahren, und ich bin zuversichtlich, dass dies ein realistisches Ziel ist“, sagt Teamchef Michael Bartholemy. „Die japanischen Teams werden mit ihren reinrassigen Werksmaschinen und hochkarätigen Fahrern wie immer schnell sein, doch in einem Acht-Stunden-Rennen kann alles passieren. Hier kommt uns unsere Erfahrung sehr entgegen. Beim Test in Suzuka waren Damian und Erwan bei allen Bedingungen schnell. Wir wissen also, dass wir die nötige Pace haben, um vorn mitzufahren. Unglücklicherweise kann Sylvain aufgrund seiner Verletzungen nicht teilnehmen, und das war erst kurz vor unserer Abreise nach Japan klar. Uns war klar, dass wir so kurzfristig –  ohne die Gelegenheit, die BMW S 1000 RR oder die Michelin-Reifen zu testen – einen erfahrenen Piloten suchen mussten. Deshalb freue ich mich, Jason im Team willkommen zu heißen. Er ist einer der erfahrensten Piloten in der Langstrecken-Szene und ich bin sicher, dass er für uns an diesem Wochenende einen guten Job abliefern wird.“

“Suzuka ist eine meiner Lieblingsveranstaltungen, und ich freue mich wirklich darauf, dort im dritten Jahr in Folge mit dem BMW Motorrad France Team Thevent anzutreten“, erklärt Damian Cudlin. „In den vergangenen beiden Jahren waren wir dort sehr konkurrenzfähig, und so, wie unser Test vor zwei Wochen in Suzuka lief, bin ich sicher, dass wir dort in diesem Jahr ein gutes Ergebnis holen werden. Mein klares Ziel ist, auf das Podium zu fahren, und ich weiß, dass es dem gesamten Team ebenso geht. Hoffentlich ist dies unser Jahr.“

„Nachdem ich das Wochenende beim Grand Prix in Laguna Seca verbracht habe, bin ich am Montagmorgen aufgewacht und habe erfahren, dass ich nach Suzuka reisen werde, um mit dem BMW Motorrad France Team Thevent am Acht-Stunden-Rennen teilzunehmen. Das war eine schöne Überraschung“, berichtet Jason Pridmore. „Ich liebe die Strecke in Suzuka, und ich kann es kaum erwarten, dort mit der RR zu fahren. Ich mache mir keine Illusionen. Ich weiß, wie schwierig es für mich wird, aber ich werde für das Team mein Bestes geben, und ich weiß, dass mir Damian und Erwan helfen werden, so schnell wie möglich den nötigen Speed zu haben. Ich möchte mich bei BMW Motorrad France für diese Gelegenheit bedanken und wünsche Sylvain Barrier eine baldige Genesung.“

„Die ‚Acht Stunden von Suzuka‘ sind eine ganz spezielle Herausforderung für uns, aber wir reisen mit großem Optimismus nach Japan“, erklärt Berthold Hauser, Leiter BMW Motorrad HP RaceSupport. „Der Wettbewerb ist dort traditionsgemäß besonders groß, da die japanischen Hersteller richtig starke Teams und Fahrer mit dem Ziel an den Start schicken, das wichtigste Rennen ihres Landes zu gewinnen. Doch gemeinsam mit dem BMW Motorrad France Team Thevent haben wir uns gut auf diese Herausforderung vorbereitet. Wir haben in der Vergangenheit bewiesen, dass wir schnell und konkurrenzfähig sind. Nur Pech hat uns davon abgehalten, in Magny-Cours gleich mit einem Topresultat in die Saison zu starten. Doch das motiviert uns nur noch mehr, in Suzuka in die Erfolgsspur zurückzukehren. Wir können auf ein starkes Team, schnelle und erfahrene Piloten, unsere RR, die in der Langstrecken-WM bereits siegreich war, und auf die exzellente Performance der Michelin-Reifen zählen. Wir haben also jeden Grund, uns auf das Wochenende zu freuen.





Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren