Argentinien-GP: Khairul Idham Pawi mit sensationellem Sieg!

 

c18_t12_t13_t14_161_d_-l189_idhampawi-track-l08.mov.13_21_08_14.still001.big

Für einen spannenden Auftakt des Renntags beim Argentinien-GP sorgte das Moto3-Rennen. Mit Khairul Idham Pawi gewann ein Rookie, den vorher niemand auf dem Plan gehabt hatte. Eine entscheidende Rolle am Spannungsbogen spielte das Wetter auf dem Autodromo Termas de Rio Hondo.

Nach einem verregneten WarmUp hatte die Strecke zum Start der kleinsten Klasse soweit aufgetrocknet, dass vereinzelte Fahrer Slickreifen aufziehen ließen. So auch der erste Rennsieger aus Malaysia. Er setzte sich in der ersten Runde an die Spitze des Feldes und fuhr einen Vorsprung heraus, der sich im Ziel auf über zwanzig Sekunden belaufen sollte. Auf dem Weg zu seinem ersten WM-Sieg musste er viele haarige Rutscher einstecken, die sein Team vor dem TV-Schirm viele Nerven kosteten. 

Livio Loi verfolgte Pawi zwar anfangs, fiel jedoch bald zurück und musste sich dem Duo Navarro- Norrodin geschlagen geben. Die beiden zogen vorbei und fuhren bis in die letzte Runde zusammen. Adam Norrodin witterte die Chance auf sein erstes Podium und ging am Spanier vorbei, doch dieser wehrte sich. In der vorletzten Kurve musste sich Jorge Navarro überholen lassen, um dann mit anzusehen, wie sich Norrodins Podesthoffnungen wegen eines Highsiders in Luft auflösten. Navarro fuhr auf den zweiten Platz.

Den dritten Rang sicherte sich nach einem erbitterten Kampf Brad Binder, der beim Zieleinlauf sein Glück kaum fassen konnte. Er setzte sich im Finish gegen Andrea Locatelli, Joan Mir, Hiroki Ono und John McPhee durch. Aron Canet, der in der Gruppe zuvor munter mitgefightet hatte, stürzte in den letzten Runden. Der bis dato WM-Führende Niccolo Antonelli fuhr auf den zehnten Rang und musste seine Führung an Binder abgeben. Sein Landsmann Romano Fenati, der mit einem starken Qualfiying Siegchancen hatte, kam mit dem Wetter nicht zurecht und wurde durchgereicht auf die 20. Position

 

 

Philipp Öttl arbeitete sich stetig durch das Feld. Während der Deutsche anfangs noch außerhalb der Top 20 unterwegs war, näherte er sich zur Rennmitten den Punkterängen und beendete den GP schließlich als 15. 

Die kompletten Moto3-Rennergebnisse gibt es HIER

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: MotoGP.com

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren