Katar-Test: Vinales das Maß aller Dinge, Ducati zeigt sich gestärkt

Auch bei der letzten Testmöglichkeit vor dem ersten Rennwochenende in Katar war es Maverick Vinales der Königsklasse dominierte. Anfänglich sah man am Sonntag Repsol Honda Pilot Marc Marquez an der Spitze stehen, gefolgt von Landsmann Jorge Lorenzo. Doch Maverick Vinales war den Weltmeistern schon dicht auf den Fersen. Mit einer Bestzeit von 1:54.330 ging der 22-Jährige letztlich in Führung, welche er bis zu Testende nicht wieder abgeben sollte.

In den Top Ten fiel die Entscheidung jedoch erst zum Ende der 7-stündigen Trainingssession. Mit einem Rückstand von 0,071 Sekunden fuhr Ducati Pilot Andrea Dovizioso die zweitschnellste Rundenzeit, gefolgt von Dani Pedrosa auf drei und Ducati-Pilot Jorge Lorenzo mit einer neuen Verkleidung  auf Position 4. Der letzte Testtag gehört aber auch Piloten wie Alvaro Bautista (Pull&Bear Aspar) auf seiner GP16 und Scott Redding von Octo Pramac Racing. Die grandprixerfahrenen Piloten fuhren die fünft- und sechstschnellste Rundenzeit und verdrängte damit Neuling Jonas Folger auf Platz 7. Bautista musste allerdings ebenso wie zahlreiche weitere Kontrahenten einen Sturz einstecken. Teamkollege Karel Abraham, Team Suzuki Ecstar Pilot Andrea Iannone, Danilo Petrucci, Sam Lowes und Aleix Espargaro sowie der amtierende Weltmeister Marc Marquez leisteten Bautista gute Gesellschaft und kamen ebenso zu Fall. Marquez sogar ganze drei mal!

Jonas Folger kam indes sturzfrei durch den letzten Testtag und zeigte erneut eine solide Leistung als bester Rookie in der Königsklasse. Teamkollege Johann Zarco platzierte sich zwei Plätze hinter dem Deutschen, dazwischen schob sich Brite Cal Crutchlow, der mit 70 gefahrenen Runden die meisten Testkilometer an Tag 3 verzeichnen konnte.

Marc Marquez und Valentino Rossi kamen in der Sonntagswertung nicht mehr an ihre Spitzenwerte heran. Nachdem Rossi am Vortag nur wenige Zehntel auf Vinales verlor und Zweiter wurde, bewegte sich der neunfache Weltmeister am letzten Testtag eher in der unteren Tabellenhälfte. Marquez tat es dem 38-Jährigen gleich und blieb ebenfalls unter seinen Erwartungen. Bis auf Position 17 warf es Rossi zwischenzeitlich zurück. Mit einer Rundenzeit von 1:54.990 belegte der Movistar Yamaha Pilot schliesslich Platz 11, hinter Marquez und mit mehr als Achthundersteln Rückstand auf Maverick Vinales.

Die kombinierten Zeiten aller drei Tage findet Ihr HIER.

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren