Katar-Test: Iannone lässt Gegner hinter sich

Der zweite Testtag, der die Fahrer mit Regenschauern begrüßte, brachte Andrea Iannone als schnellsten Fahrer hervor. Der Suzuki-Mann legte eine 1:54,586 hin und platzierte sich damit an der Spitze der Zeitenliste.

Iannone konzentrierte sich vor allem auf das Rennsetup und fuhr einen sehr konstanten Longrun, aus dem auch seine Bestzeit hervorging. In Sektor 2 und 4 war der Italiener zudem absolut Schnellster. Hinter sich ließ er dabei Andrea Dovizioso und Marc Marquez.

Auch Iannones Teamkollege Alex Rins war als Fünfter mit von der Partie und verlor nur wenig auf den Top-Satelliten-Piloten Johann Zarco vor ihm. Dahinter folgten Cal Crutchlow und Maverick Vinales. Vinales´ Teamkollege Valentino Rossi beendete den Tag als Elfter nachdem er über Probleme mit dem Vorderreifen geklagt hatte. Der „Doktor“ erklärte jedoch, dass seine Pace „nicht schlecht“ sei.

Die Teamkollegen Danilo Petrucci und Jack Miller folgten auf Rang acht und neun und bildeten das dritte Independent-Team in den Top 10. Die Alma Pramac Ducati-Fahrer gingen jedoch auch beide zu Boden, auch wenn sie dabei unverletzt blieben.

Dani Pedrosa, der noch über Schmerzen von seinem Abflug am Vortag berichtete, wurde Zehnter. Schnellster Rookie war Takaaki Nakagami als 13. Der Japaner fuhr trotz eines Crashs eine 1:55,539 und lag damit innerhalb einer Sekunde von der Spitze entfernt.

Die komplette Zeitenliste gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: MotoGP.com

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren