Katar-Test: Drei unterschiedliche Marken vorn

Der MotoGP-Test in Katar begann mit einer Bestzeit für das Movistar Yamaha-Team. Maverick Vinales sicherte sich mit einer 1:55,053 den ersten Platz auf der Zeitenliste. Auch Andrea Dovizioso, der in der letzten Stunde noch einmal aufdrehte, schaffte es nicht an die Zeit des Spaniers heran. Der Ducati-Fahrer wurde Zweiter gefolgt von Andrea Iannone, der mit der Suzuki das Trio unterschiedlicher Marken komplett machte.

Zunächst warteten die Fahrer noch etwas ab bis die Konditionen am Losail International Circuit mehr dem entsprachen was die Piloten in zwei Wochen beim Rennen erwarten wird. Michelin brachte drei Vorder- und drei Hinterreifen-Varianten mit (jeweils eine neue Option zusätzlich zu den letztjährigen Mischungen). 

Schnellster Satellitenteam-Fahrer war Johann Zarco, der den Tag über an der Spitze mitmischte. Der Franzose schlug Jorge Lorenzo (P5) knapp. Dahinter folgten Alex Rins, Valentino Rossi und Danilo Petrucci. Probleme hatten derweil die Hondas, was sich daran zeigte, dass Cal Crutchlow als Neunter der Schnellste war. Marc Marquez, der an der Elektronik feilte und Teamkollege Dani Pedrosa folgten dicht dahinter. Pedrosa selbst sorgte mit einem Sturz für Aufsehen, bei dem sich der kleine Spanier jedoch nicht weiter verletzte. 

Schnellster Aprilia-Mann war Scott Redding als 15. hinter Takaaki Nakagami. Bei KTM arbeitete man mit ein Paar Chassis-Updates. Pol Espargaró beendete den Tag als 19., Bradley Smith wurde 20.

Die Ergebnisse gibt es HIER

 

Text: Dominik Lack

Foto: Movistar Yamaha

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren