Katar-GP: Zarco „Sturz war Fehler eines Rookies“

Das Monster Yamaha Tech3 Team erlebte einen dramatischen Start in ihre MotoGP Saison 2017. Das vergangene Wochenende war geprägt voller Höhen und Tiefen, mittendrin die GP-Neulinge Jonas Folger und Johann Zarco.
Letzterer startete am vergangenen Rensonntag von Startplatz 4 und übernahm, für alle überraschend, nach wenigen Minuten die Führung im ersten Saisonrennen der Königsklasse. Fünf Runden sah man den unglaublich starken Franzosen an der Spitze bis er aufgrund eines Fahrfehlers stürzte und den Katar-GP somit punktelos beendete.

„Abgesehen von dem Endresultat bin ich glücklich und es war so gut das Feld in meinem ersten Rennen anzuführen,“ erklärte sich Johann Zarco nach seinem Ausfall. „Diesen Morgen hatten wir eine längere WarmUp-Session, da es am Samstag keinerlei Action gab. Die Strecke war nicht perfekt aber mein Gefühl war sehr gut und meine Gridposition, der 4. Startplatz, war nah an der Spitze. Kurz vor dem Start war die Situation störend, denn es regnete zweimal und es gab eine Verzögerung. Als es dann schließlich los ging, war ich fokussiert und ich konnte sehen, dass ich nicht weit vom ersten entfernt war, somit wollte ich die Gelegenheit ergreifen es gut zu machen,“ so der Franzose über seine Motivation.

„Ich weiß dass meine Starts stark sind und ich konnte einige gute Fahrer in der ersten Kurve überholen und kam in einen konstanten Rhythmus. Ich hab Druck gemacht aber in der sechsten Runde versuchte ich zu entspannen und verließ vielleicht etwas zu weit die Linie und stürzte in der zweiten Kurve. Das ist schade, aber wir sind immer am Limit. Ich muss nur noch lernen wie weit ich gehen kann. Dieser Fehler ist ein Teil meiner Lektion eines Rookies in der MotoGP.“

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren