• RTN
  • WM Serien
  • Moto2
  • Katar-GP: Trainingszeiten bestimmen Startaufstellung – Oettl und Folger gut dabei

Katar-GP: Trainingszeiten bestimmen Startaufstellung – Oettl und Folger gut dabei

Nachdem bereits zu Beginn des Rennwochenendes die Wetteraussichten für Samstag eher düster waren, sollten sich die dunklen Vorhersagen bestätigen. Heftige Niederschläge in der Nacht und am Samstagnachmittag machten den Losail International Circuit nahezu unbefahrbar und sorgten zunächst für eine Verschiebung der Sessions. Regen in der Wüste? Ja, wer glaubt denn an sowas? Mutter Natur stellte die Rennleitung und Helfer an der Strecke vor eine schwierige Aufgabe. Letztlich gab es kein grünes Licht von der Sicherheitskommission und man entschied sich die Samstag-Sessions abzusagen.

Doch wie wird es nun morgen weiter gehen? Auch dafür hat die Rennleitung eine Entscheidung parat. Die kombinierten Zeiten aus den drei Freien Trainings bestimmen die morgige Startaufstellung! Schade für die zahlreich angereisten Fans und den ein oder anderen Fahrer, der noch auf einen besseren Startplatz für das erste Rennen gehofft hatte. 

Was dies nun im einzelnen für den morgigen Grand Prix of Qatar und insbesondere für die deutschen Fahrer bedeutet, zeigt der Blick in die Zeitenlisten der MotoGP, Moto3 und Moto2 von gestern.

Die Pole Position in der MotoGP geht ganz klar an Yamaha-Neuling Maverick Vinales, der mit 1:54.316 bereits im 1. Freien Training die Bestzeit setzte. Neben ihm werden Andrea Ianonne und Repsol Honda Pilot Marc Marquez von der ersten Startreihe aus auf Angriff gehen. Rookie Johann Zarco kann ebenfalls von dem abgesagten Quali profitieren und hat sich mit seiner schnellsten Runde aus dem FP3 Startposition 4 gesichert. Dahinter folgen Andrea Dovizioso auf 5, Scott Redding auf Startposition 6 und Dani Pedrosa auf Platz 7. Jonas Folger, der in dem 1. Freien Training in Nähe der Top3 gekommen war, wird im kombinierten Ranking der Königsklasse als Achtschnellster gewertet und hat somit für sein erstes MotoGP-Rennen ebenfalls eine gute Ausgangsposition. Damit platzierte sich der 23-Jährige noch vor Cal Crutchlow und Valentino Rossi, die von Platz 9 und 10 ins Rennen gehen. Jorge Lorenzo muss sich indes mit Startplatz 12 zufrieden geben.

Bei den Piloten der Moto2 ist es MarcVDS Pilot Franco Morbidelli, der sich aufgrund der kombinierten Zeiten die Pole Position sichern konnte. Alex Marquez, Tom Lüthi, Takaaki Nakagami und Miguel Oliviera bilden die Top 5 auf dem Starting Grid. Schweizer Dominique Aegerter von Kiefer Racing startet von Platz 7, Marcel Schrötter steht auf Platz 14,  Teamkollege Sandro Cortese kommt auf Position 20.

In der Moto3-Klasse kann sich besonders ein Pilot über die gestrichenen Qualifyings „freuen“. Philipp Öttl schafft es aufgrund seiner Bestzeit aus dem 1. Freien Training auf Startplatz 2. Die Pole Position muss er Jorge Martin überlassen, der mit 2:06.817 die kombinierten Zeiten anführte. Romano Fenati komplettiert die erste Startreihe, dahinter reihen sich Bo Bendsneyder auf 4., Niccolo Antonelli auf 5., Joan Mir auf 6., Andrea Migno auf 7., Aron Canet auf 8., Gabriel Rodrigo auf 9. und Juanfran Guevara in die Top Ten ein.

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren