Katar-GP: Martin im Windschatten die Nase vorn, Öttl erneut stark

Beim zweiten Freien Training der Moto3 ging es am Freitag bereits zu wie in einem Rennen. Neben Windschattenspielen kam es auf dem Losail International Circuit bereits zu Überholmanövern, wie man sie typischerweise aus der Moto3 kennt! Nachdem am Vortag Philipp Öttl sich an der Spitze behaupten konnte, erreichte heute Jorge Martin die Trainingsbestzeit.

Nach den ersten gefahrenen Minuten stand zunächst John McPhee mit 2:08.023 an der Spitze der Zeitentabelle. Auftaktschnellster Philipp Öttl begann am Freitag eher gemächlich und pendelte sich zunächst auf Position 11 ein. Doch nach und nach schob sich der Deutsche weiter in Richtung Spitze und holte sich mit 2:07.159 vorübergehend die neue Bestzeit. Wenige Minuten vor Schluß zog es jedoch nochmal alle Moto3-Piloten frisch bereift auf die Strecke. Jorge Martin nutzte somit als nächster die verbliebene Zeit für eine neue Bestzeit aus und schob sich in der Tages- und Gesamtwertung vor den Schedl GP-Piloten. Auch Romano Fenati zog an Öttl vorbei. 

Jedoch waren auch viele Bummelanten auf der Strecke, denn jeder Fahrer versuchte für sich den besten Windschatten zu finden, um ein paar Zehntel mehr heraus holen zu können. Die Schlussphase der letzten Trainingssession wurde somit noch einmal ziemlich hektisch. 

Wesentliche Zeitenverbesserungen kamen dabei jedoch nicht mehr zustande. Bastianini schob sich immerhin noch auf Platz 17. Jorge Martin konnte sich mit 2:06.817 auf Platz 1 halten, gefolgt von Romano Fenati auf zwei und Philipp Öttl auf der Position des Drittschnellsten.  KTM-Youngster Bo Bendsneyder meldete sich zwischenzeitlich mit seiner Bestzeit auf P2 zurück, blieb mit 0,003 Sekunden schließlich jedoch hinter Öttl auf vier. Niccolo Antonelli wurde 5. Die Top Ten komplettierten Migno, Canet, Guevara, Norrodin und John McPhee.

 

Text: Doreen Müller

Foto: motogp.com

 

 

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren