Katar-GP: Italienischer Doppelerfolg in der Moto2

Nach einem spannenden Finish in der Moto3 sorgte auch die Moto2-Klasse für packende Momente. Pecco Bagnaia und Lorenzo Baldassarri lieferten sich ein Duell um den Sieg. 

Bagnaia war es, der vom Start am besten wegkam. Der Sky VR46-Pilot brachte Ende der ersten Runde einige Meter zwischen sich und Landsmann Lorenzo Baldassarri. Alex Marquez verlor am Start etwas und kam als Dritter wieder über Start-Ziel. Marcel Schrötter arbeitete sich in der ersten Runde auf Platz vier vor. Der Deutsche führte einige Runden die Verfolgergruppe an, bekam dann jedoch Besuch von Mattia Pasini und Brad Binder, die vorbeigingen.

Vorn lieferten sich Bagnaia, Baldassarri und Marquez einen harten Rundenzeitenkampf, bei dem mal der eine, mal der andere Pilot einige Zehntel schneller war. Den ersten Angriff setzte Alex Marquez bei noch zehn zu fahrenden Runden und schob sich nach kurzem Kampf mit “Balda” auf Rang zwei. Nun sah es danach aus, als ob der Spanier zum Führenden aufschließen könnte, doch dann machte ihm die Technik zu schaffen. Eine glühende hintere Bremsscheibe ließ Marquez zurückfallen. 

Der Marc VDS-Pilot kam in der Schlussphase unter Beschuss von Pasini, welcher sich von den Verfolgern absetzen konnte. Marcel Schrötter kämpfte währenddessen mit seinem Teamkollegen Vierge gegen die Ajo-KTMs. Den Sieg machten jedoch Bagnaia und Baldassarri unter sich aus. Letzterer kämpfte sich in den letzten zwei Runden wieder heran und legte sich seinen Gegner im Finish zurecht. Ende der letzten Runde überholte Baldassarri, konnte die Linie aber nicht ganz halten. Bagnaia schlüpfte wieder innen durch und gewann das Rennen.

Alex Marquez rettete den dritten Platz gefolgt von Pasini, Oliveira und Brad Binder. Marcel Schrötter fuhr als Siebter über den Zielstrich. Dominique Aegerter kämpfte auch im Rennen nur um die hinteren Positionen. Nach fünf gefahrenen Runden lag der Schweizer auf Platz 19.  Mit Platz 15 und einem WM-Punkt auf dem Konto betrieb Aegerter zumindest Schadensbegrenzung. Technische Probleme gab es für Iker Lecuona, der seine rauchende KTM 12 runden vor Schluss abstellen musste. Mit dem Sturz von Sam Lowes bedeutete das einen Doppelausfall für das Swiss Innovative Investors Team.

Die Rennergebnisse können HIER eingesehen werden.

O-Töne nach dem Rennen:

Bagnaia (P1):

“Das war ein sehr langes Rennen, weil ich von Beginn an Erster war. Ich habe den Abstand beobachtet und es war sehr schwierig die Konzentration zu behalten. Im ersten Rennen Erster zu sein ist für mich und mein Team sehr wichtig. Ich möchte diesen Sieg Elena Sacchi widmen, die leider zuhause bleiben musste. Sie wird aber bei den nächsten Rennen wieder dabei sein.”

Baldassarri (P2):

“Es war ein fantastisches Rennen. Diesen Rhythmus hätte ich nicht erwartet. Pecco hat ihn vom Start weg kontrolliert. Ich musste auf den Hinterreifen aufpassen, habe mich aber entschieden zu pushen. Allerdings habe ich mit Marquez Zeit verloren. Am Ende habe ich das Maximum gegeben und über die beste Stelle nachgedacht, um zu überholen. Ich war schlecht auf der Geraden und Pecco hätte mich wieder geschnappt. Deshalb entschied ich mich davor zu überholen, aber es hat nicht geklappt.”

 

 

 

Text: Dominik Lack

Foto: SkyVR46

Tags:,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren