Katar-GP: Folger „Wie es auch kommt, sind bereit“

Die MotoGP Rookies Jonas Folger und Johann Zarco von Monster Yamaha Tech3 legten am Freitag ganz schön vor. Bereits in der ersten Trainingseinheit des Tages platzierte sich die Klassenneulinge auf den Plätzen drei und vier, kurzzeitig waren ihre Namen sogar an der Spitze der Zeitenliste zu finden. Auch in der anschließenden dritten Session waren beide Tech3-Piloten wieder ganz vorn dabei. Während Jonas Folger in seiner Zeitenjagd einen Sturz verbuchte, ging Johann Zarco wieder direkt auf Attacke und entschied das teaminterne Yamaha-Duell für sich. Beide Fahrer konnten sich jedoch ihren Platz im Q2 sichern und haben morgen um 21:00 Uhr Ortszeit nochmal die Möglichkeit einige Startplätze gut machen zu können.

„Es lief heute sehr gut für mich und ich schaffte es meine Rundenzeit aus dem ersten Freien Training zu verbessern,“ so Folger am Ende des Trainingstages. „Im dritten Freien Training ging ich mit gebrauchten Reifen raus und versuchte ans Limit zu kommen, doch dann stürzte ich. Das war schade, aber wir sind nicht weit von der schnellsten Zeit entfernt und wir haben ein gutes Bike für Morgen von daher bin ich mir ziemlich sicher, dass wir einen guten Job machen können,“ so der 23-Jährige weiter.

„Ich wäre wirklich sehr glücklich darüber wenn ich mich in der Top Ten qualifiziere, mein Hauptziel jedoch ist es jetzt die Rundenzeit zu erreichen, die ich bereits im Test fahren konnte. Das bedeutet, das ich mich noch um 0,4 Sekunden verbessern muss, aber wir müssen auch darauf achten was mit dem Wetter wird, denn es könnte regnen. Wie auch immer, es spielt keine Rolle wenn es so kommt, da wir bereit sind und ich soweit mit allem zufrieden bin.“

Text: Doreen Müller

Foto: Monster Yamaha Tech3

Tags:, ,

Trackback von deiner Website.

Kommentieren